In einem Eichhörnchen-Hill-Wohnzimmer Am Montagabend dauerte es nicht lange, bis jemand Turahn Jenkins nach dem Prozess der letzten Woche gegen den ehemaligen East Pittsburgh-Polizisten Michael Rosfeld fragte.

Wie hätte er den Fall anders gehandhabt, wenn er zum Bezirksstaatsanwalt von Allegheny County gewählt worden wäre?

„Ich hätte den Fall versucht“, sagte Jenkins zu etwa zwei Dutzend Unterstützern und potenziellen Unterstützern bei einer privaten Spendenaktion.

Damit meinte er, er selbst hätte den Fall vor Gericht gegen Rosfeld argumentiert, der am 19.Juni die 17-jährige Antwon Rose II tödlich erschoss. Der Bezirksstaatsanwalt von Allegheny, Stephen Zappala Jr., der das Amt seit 1998 innehat, übertrug den Fall einem stellvertretenden Bezirksstaatsanwalt.

„Ich wäre der Prozessanwalt gewesen, ich hätte es niemandem übergeben. …Er hat nicht die Prozesserfahrung „, sagte Jenkins über Zappala. County Wahlaufzeichnungen zeigen, dass Zappala in seinen letzten drei Wahlkämpfen keinem Hauptgegner gegenübergestanden hat.

Jenkins, der 41 Jahre alt ist und derzeit als Strafverteidiger arbeitet, gab seine Kandidatur am 2. Juli bekannt. Die Dynamik seiner Kampagne wurde vier Tage später entgleist, als sein persönlicher Glaube, dass Homosexualität eine Sünde ist, auftauchte.

Die Kampagne ist seitdem ruhiger, aber die Spendenaktion dieser Woche, Tage nach einem Urteil, das Proteste in der ganzen Stadt auslöste, fand Jenkins die Gelegenheit, sich zu äußern, wie er mit Rosfelds Strafverfolgung umgegangen wäre. Er sagte, er hätte einen Experten für Polizeigewalt angerufen, um auszusagen. Im Prozess der letzten Woche rief Verteidiger Patrick Thomassey einen Experten für Gewaltanwendung an, um auszusagen, aber die Staatsanwaltschaft nicht.

„Welche Art von Nachricht sendet das?“ Sagte Jenkins. Er sagte auch, Rosfeld hätte nicht auf Kaution freigelassen werden sollen, nachdem er wegen Mordes angeklagt worden war.. Andere, die wegen kriminellen Mordes angeklagt sind, werden nicht rausgelassen, sagte Jenkins.

Erin McClelland, ein politischer Stratege, der an Zappalas Wiederwahlkampagne arbeitete, sagte, es wäre unangemessen gewesen, wenn der Staatsanwalt „auf der Tribüne gestanden“ und den Fall selbst verhandelt hätte. Das hätte die anderen Fälle in der Staatsanwaltschaft leiden lassen, sagte sie.

„Anscheinend hat unser Gegner kein Verständnis dafür, was es braucht, um ein DA-Büro dieser Größenordnung zu führen“, sagte McClelland. Sie fügte hinzu, dass die Staatsanwaltschaft versucht hatte, ihren eigenen Experten für Gewaltanwendung zu rekrutieren, aber niemanden finden konnte, der bereit war, „aufzusteigen“, was sie sagte, spricht für ein „größeres systemisches Problem“, Polizeibeamte zur Rechenschaft zu ziehen. McClelland sagte auch, es sei ein Richter, der Rosfeld vor dem Prozess auf Kaution freigelassen habe, nicht die Staatsanwaltschaft.

Allegheny County District Attorney Kandidat Turahn Jenkins spricht bei einer Spendenaktion am Montagabend. (Foto mit freundlicher Genehmigung von RaCarol Woodard)

Jenkins hat versucht, sich als Reformkandidat darzustellen, der daran arbeiten würde, das Strafjustizsystem in Allegheny County fairer und gerechter zu gestalten. Er lobte Philadelphia DA Larry Krasner, der sich seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr einen Namen als Reformer gemacht hat. Jenkins sieht ihn als „Prototyp für eine Reform der Strafjustiz und reformorientierte Staatsanwälte“ und lobte seine Praxis, die Kaution für die meisten gewaltfreien Verbrechen zu beenden.

Jenkins kritisierte Zappala für die Überbelastung der Angeklagten in dem Bemühen, Plädoyers zu suchen. Er sagte, er würde diese Praxis beenden.

„Die Leute werden jeden Tag überfordert“, sagte er. „Viele dieser Anklagen sind übertrieben, so dass die Leute sich schuldig bekennen, was sie nicht unbedingt getan haben.“

Jenkins sagte auch, er würde daran arbeiten, Menschen vom Strafjustizsystem in Allegheny County abzulenken. Diese Strategie würde mehr Öffentlichkeitsarbeit und die Besetzung seines Büros mit Sozialarbeitern und anderen Personen umfassen, die denjenigen helfen können, die sich im Strafjustizsystem befinden. Er sagte, er möchte nicht, dass jemand zum ersten Mal mit dem Büro des Staatsanwalts zusammenkommt, wenn er wegen eines Verbrechens angeklagt wird.

„Wir reden hier in Allegheny County über Ablenkungsgerichte, aber wir haben keine echte Ablenkung“, sagte er. „Wahre Ablenkung besteht darin, Menschen zu erfassen, bevor sie das System betreten, und nicht, wenn sie bereits eingetreten sind, weil der Schaden bereits angerichtet ist. Das könnten wir hier machen.“

Er betonte die Bedeutung einer proaktiven Ablenkung, da strafrechtliche Verurteilungen lebenslang bei einer Person bleiben können, selbst wenn ihre Aufzeichnungen gelöscht werden.

„Die Menschen erkennen nicht, dass die Zerstörung von strafrechtlichen Verurteilungen jemanden kosten wird, sei es ein minderwertiges Vergehen oder ein Verbrechen“, sagte Jenkins. „Sie müssen den Rest Ihres Lebens damit verbringen, es einem Arbeitgeber zu erklären, es der Schule zu erklären, und es schneidet Sie von so vielen grundlegenden Dingen ab, die uns allen Spaß machen.“

Jenkins zitierte seine Akte im Allegheny County Public Defender’s Office, um zu zeigen, dass er proaktiv die Anklagen der Menschen und die Zeit, die sie im Gefängnis verbringen, verringert hat. Als Vorgesetzter im Büro des öffentlichen Verteidigers, Er sagte, seine „erste Aufgabe“ sei es, seine Anwälte jeden untersuchen zu lassen, der im Gefängnis von Allegheny County untergebracht war, und Anträge auf Freilassung von Personen einzureichen. PublicSource verfolgte die Kampagne von Jenkins, um die Kriterien zu klären, anhand derer festgelegt wurde, welche Personen für eine Veröffentlichung in Frage kommen. Ein Kampagnenvertreter antwortete vor der Veröffentlichung nicht.

„Viele der Menschen im Allegheny County Gefängnis sind niedrige, gewaltfreie Straftäter oder Menschen, die an psychischen Problemen, Drogen- und Alkoholproblemen oder einfach nur Armut leiden, und wir haben im Wesentlichen Krieg gegen die Armut geführt“, sagte er. „Viele dieser Leute konnten nicht aus dem Gefängnis kommen, weil sie keine 100 Dollar hatten, um die Anleihe zu bezahlen.“

Jenkins hielt die Bronx Defenders, eine gemeinnützige Organisation für öffentliche Verteidiger, für ein Modell, das er in Allegheny County nachahmen möchte.

Während er im Büro des öffentlichen Verteidigers arbeitete, sagte er, er sei stolz darauf, eine Gruppe von Menschen mitgenommen zu haben, um sich mit den Verteidigern der Bronx zu treffen, weil sie Einwanderungsanwälte, Sozialarbeiter, Beschäftigungsspezialisten und Wohnungsspezialisten in ihre Mitarbeiter integrieren, damit die Menschen „ihr Leben wieder in Ordnung bringen können.“

Wenn öffentliche Verteidiger den Menschen diese Unterstützung nicht anbieten können, sagte Jenkins, werden sie „auf unsere Kosten direkt zum System zurückkehren.“

Ein Teilnehmer der Spendenaktion fragte Jenkins nach den politischen Unterstützungen, die er anstrebt. Jenkins antwortete, dass er hoffte, eine Billigung durch den Brüderlichen Polizeiorden, Fort Pitt Lodge No. 1, zu erhalten, die Gewerkschaft, die Polizisten in Pittsburgh vertritt.

„Ich war in Gesprächen mit ihnen“, sagte er. „Wir müssen vorwärts gehen. Ich werde niemanden entlassen, der meine Kampagne unterstützen will.“

Jenkins stellte später klar, dass er zwar offen für alle Vermerke ist, aber „nicht zum Verkauf“ steht und einen persönlichen „Code“ hat, dem er folgt, wenn er schwierige Entscheidungen trifft.

Sue Kerr erkennt an, dass sie in schwierigen Zeiten nach der Hysterektomie Unterstützung hatte, und sie fragt sich, wie andere mit wenig bis gar keinem Sicherheitsnetz Hürden und Unsicherheiten überwinden, mit denen sie konfrontiert war. (Foto von Ryan Loew / PublicSource)

Sue Kerr, Gründerin des Blogs Pittsburgh Lesbian Correspondents. (Foto von Ryan Loew / PublicSource)

Jenkins versuchte auch, einige seiner früheren Kommentare zu LGBT-Themen zu klären. Wie die Pittsburgh Lesbian Correspondents im Juli berichteten, erklärte Jenkins letztes Jahr, dass er Homosexualität für eine Sünde halte. Jenkins wurde gefragt, was er glaubt, weil er mit einer Kirche zu tun hat, die über ihre Ansichten gegen Homosexualität öffentlich war. Er wurde nach seiner Zugehörigkeit zu dieser Kirche gefragt.

„Wir müssen zurückkommen, um Menschen wie Menschen zu behandeln, es geht nicht darum, wen du liebst, dem Gott, dem du dienst, wie viel Geld du in deiner Tasche hast“, sagte Jenkins bei der Spendenaktion. „Ich bedaure, dass mein Glaube in dieses Rennen eingetreten ist, weil ich in dieses Rennen eingetreten bin, um für alle einzutreten, für alle Menschen, weil ich glaube, dass wir gemeinsam die Dinge voranbringen können.“

Er fügte hinzu: „Ich stehe für alle ein, ohne Ausnahme. Alle zusammen, Punkt.“

Für Sue Kerr, die ursprünglich über Jenkins ‚Aussage schrieb, war sein Versuch, seine Position zu verfeinern, nicht erfolgreich. Sie fragte, warum Jenkins sagte, er würde gerne „zurück“ zu einer Zeit gehen, als, wie er sagte, Menschen wurden „wie Menschen behandelt.“

„Seine Antwort zeigt, dass er die grundlegenden Probleme, die von der Queer- und Trans-Community aufgeworfen wurden, immer noch nicht versteht“, sagte Kerr am Dienstag. „Es gab noch nie einen Zeitpunkt, an dem Queer- und Trans-Menschen mit Respekt und Würde behandelt wurden.“

Kerr fügte hinzu, dass Jenkins „so viele Gelegenheiten verpasst hat zu wachsen“, seit seine Aussagen vor fast neun Monaten zum ersten Mal öffentlich gemacht wurden.

„Er ist nicht bereit, die Punkte zwischen dem Glauben, dass wir sündig sind, und der Erwartung, wie wir behandelt werden, zu verbinden“, sagte Kerr.

Für die Vorwahlen am 21. Mai befürworteten die Steel City Stonewall Democrats, eine LGBT-Gruppe, die routinemäßig Kandidaten unterstützt, Zappala und nicht Jenkins. Der Präsident der Gruppe, Jim Depoe, sagte am Dienstag, dass sie Zappala befürworteten, weil Jenkins seinen Fragebogen zu spät zur Billigung eingereicht hatte.

Jenkins’Squirrel Hill Publikum empfing ihn herzlich am Montag. Wenn er gewählt werde, werde er Gerechtigkeit anstreben, nicht nur Verurteilungen.

„Ich glaube, dass es Gerechtigkeit für alle geben sollte, unabhängig von Ihrer Haut, unabhängig von dem Gott, dem Sie dienen, unabhängig davon, wen Sie lieben, unabhängig davon, wo Sie leben, unabhängig davon, wie viel Geld Sie in Ihrer Tasche haben“, sagte Jenkins. „Gerechtigkeit muss blind sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.