Fluorid 3Fluorid war an vorderster Front im Kampf gegen Zahnhöhlen. Dieses Mineral kommt natürlich in Wasser sowie in Lebensmitteln wie Sojabohnen, gebrühtem Tee, Meeresfrüchten und Hühnerprodukten vor.

Fluorid stärkt unsere Zähne durch die Remineralisierung des Zahnschmelzes. Dies schützt die Zähne vor den Säureangriffen durch Bakterien sowie Zucker im Mund. Es hilft auch, die Bakterien durch seine antimikrobielle Wirkung abzuwehren und verhindert, dass die Bakterien an der Zahnoberfläche haften.

Durch Forschung und Weiterentwicklung der Technologie sind jetzt verschiedene Möglichkeiten verfügbar, wie Fluorid in den Körper abgegeben werden kann. Die beiden Hauptklassifikationen für sie sind die topische und systemische Verabreichung.

Systemische Abgabe

Wasserfluoridierung ist die kontrollierte Zugabe von Fluorid zum Trinkwasser. Viele Forschungen haben seine Wirksamkeit bewiesen, wobei das Centre for Disease Control es als „eine der zehn großen Errungenschaften der öffentlichen Gesundheit im 20. Eine einstimmige Zustimmung dieser Methode ist noch aus der ganzen Welt zu sehen, da sie immer noch einige moralische und ethische Kontroversen sowie Widerstand von Skeptikern aufwirft.

Topische Verabreichung

Zahnpasta

Zahnpasta bleibt die konventionellste und bekannteste akzeptierte Verabreichungsmethode für Fluorid. Fluoridgehalte von 1.350-1500ppm (auf dem Verpackungsetikett) sind für Erwachsene und Kinder unter drei Jahren am akzeptabelsten.

Mundspülung

Mundspülungen / Waschen helfen beim Ausspülen von Speiseresten sowie Bakterien, die beim Bürsten zurückbleiben. Kann Varianten von verschiedenen Marken gehören solche mit Alkohol oder ohne Alkohol. Andere können auch auf die Zugabe von Wasser hinweisen, da sie zu stark sein können, wenn sie nicht verdünnt werden. Eltern sollten darauf hingewiesen werden, nicht alkoholhaltige Mundspülungen für Kinder zu wählen, da diese schädlich sein können und verschluckt werden können.

Gele/Schäume

Diese werden in der Regel vom Zahnarzt mit Hilfe eines Tabletts abgegeben und sitzen einige Minuten im Mund. Den Patienten wird empfohlen, normalerweise eine halbe Stunde lang nicht zu essen oder zu rauchen, damit das Fluorid vom Zahn aufgenommen werden kann. Personen mit hohem Kariesrisiko und Patienten mit Zahnspangen sind unter anderem angezeigt, diese zu verwenden.

Lack

Lacke enthalten eine hohe Konzentration an Fluorid, das mit einer Bürste auf alle Zahnoberflächen aufgetragen wird. Den Patienten wird auch empfohlen, den ganzen Tag nicht zu putzen und danach die normale Mundhygiene fortzusetzen. Für eine effektive Anwendung wird eine erneute Anwendung alle sechs Monate empfohlen.

Nahrungsergänzungsmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.