In dieser Saison führte Sylvia Fowles die WNBA in Field Goal percentage an, wurde Zweiter im Rebounding pro Spiel, Zweiter in Blöcken pro Spiel und Fünfter in Punkten pro Spiel. Ihr Team – die Minnesota Lynx – beendete auch mit dem besten Rekord in der WNBA. Für all dies wurde Fowles zum League MVP ernannt.

Laut Summit Hoops erhielt Fowles 109.000 US-Dollar für alles, was sie 2017 getan hatte. In der Zwischenzeit soll Leandro Barbosa in den Jahren 2017-18 500.000 US-Dollar von den Phoenix Suns verdienen. Im vergangenen Juli, obwohl, Barbosa wurde vom Team verzichtet. Barbosa wird also fast das Fünffache dessen erhalten, was der WNBA-MVP verdient hat, und Barbosa wird nicht einmal für die Suns spielen.

Dieser einfache Vergleich legt nahe, dass es im professionellen Basketball ein erhebliches geschlechtsspezifisches Lohngefälle gibt. Aber wie ich vor ein paar Jahren argumentierte, kann man diese Kluft nicht einfach durch den Vergleich der Löhne in der NBA und der WNBA messen.

Laut einer Forbes-Analyse erzielten die NBA-Teams in den Jahren 2015-16 einen Umsatz von 5,9 Milliarden US-Dollar. Eine ähnliche Analyse scheint für die WNBA nicht zu existieren, aber wir wissen, dass ihre Einnahmen weitaus niedriger sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die WNBA niedrigere Gehälter zahlt.

Davon abgesehen werden die WNBA-Spieler nicht gleich behandelt wie ihre Kollegen in der NBA. Die NBA zahlt ihren Spielern etwa 50% der Einnahmen der Liga. Es scheint, wenn wir uns ansehen, was wir über WNBA-Einnahmen und Gehälter wissen, dass die Spieler der Liga weniger als 25% der Einnahmen erhalten. Und dieser Prozentsatz scheint im Laufe der Zeit zu schrumpfen. Mit anderen Worten, im professionellen Basketball besteht ein erhebliches geschlechtsspezifisches Lohngefälle — und es wächst.

Die Geschichte des geschlechtsspezifischen Lohngefälles beginnt mit dem Umsatzbild der WNBA. (Und ich entschuldige mich: Das beinhaltet etwas Mathematik.)

Der Gate-Umsatz kann mit Anwesenheits- und Ticketpreisen geschätzt werden. Im Jahr 2017 verzeichnete die WNBA die höchste Besucherzahl seit sechs Jahren. Die Gesamtzahl der Zuschauer in der 21. Saison der WNBA betrug 1.574.078, wobei die Teams durchschnittlich 7.716 Fans pro Spiel hatten. Diese Pro-Spiel-Marke ist mehr als 10.000 Fans unter der Pro-Spiel-Marke in der NBA in 2016-17 gesehen. Die NBA existiert seit 71 Jahren. Die Teilnahme der WNBA im Jahr 2017 erscheint beeindruckender, wenn wir feststellen, dass die NBA in den Jahren 1966-67 (der 21.

Der durchschnittliche Ticketpreis der WNBA im Jahr 2017 ist nicht bekannt (zumindest konnte ich diese Informationen nicht finden). Aber für acht Teams, Ich fand Mindestticketpreise bei WNBA.com , und der Durchschnitt dieser acht Preise war $16.88. Das bedeutet, dass der minimale Gate-Umsatz für die Liga etwa 26,5 Millionen US-Dollar (oder 16,88 US-Dollar multipliziert mit 1.574.078 US-Dollar) betrug.

Die WNBA verdient nicht nur Geld am Gate. Wir wissen auch, dass ESPN die Kosten für die Übertragung von WNBA-Spielen von 12 Millionen US-Dollar auf 25 Millionen US-Dollar pro Saison erhöht hat. Darüber hinaus verdient die WNBA Geld mit Merchandise-Verkäufen, Sponsoring und sogar Twitter.

Der Geldbetrag, den es aus diesen Quellen bezieht, ist nicht bekannt (oder zumindest konnte ich diese Informationen nicht finden). Dennoch wissen wir, dass die WNBA im Jahr 2017 mindestens 51,5 Millionen US-Dollar verdient hat (von The Gate und seinem ESPN-Fernsehvertrag). Wie viel davon wurde an die Spieler gezahlt?

Wie die Umsatzdaten sind die WNBA-Gehaltsdaten nicht vollständig. Summit Hoops hat Daten für 102 der 157 Spieler, die sich 2017 angemeldet haben. Das durchschnittliche Gehalt dieser Spieler betrug 71.635 US-Dollar. Vor zwei Jahren wurde jedoch berichtet, dass das durchschnittliche WNBA-Gehalt 75.000 US-Dollar betrug. Wenn wir diese etwas höhere Zahl nehmen, dann wurden die 157 WNBA-Spieler in 2017 über $ 11,775,000 zusammen bezahlt.

Das bedeutet, dass die WNBA im Jahr 2017 nicht mehr als 22,8% ihres Umsatzes an ihre Spieler gezahlt hat. (Die Gesamtumsatzzahl dürfte deutlich höher sein als die in der Berechnung verwendete Schätzung; die Gesamtgehaltszahl nicht.) Vor zwei Jahren habe ich den gleichen Ansatz verwendet, um zu schätzen, dass die WNBA-Spieler nur 33% der Ligaeinnahmen erhielten. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle im Profibasketball scheint sich zu verschärfen.

Wenn die WNBA ihren Spielern 50% ihres Umsatzes zahlen würde, wären die Gehälter etwas anders. Zunächst würde das Durchschnittsgehalt nicht 75.000 US-Dollar betragen. Wenn die WNBA ihren Spielern 25,8 Millionen US-Dollar (dh die Hälfte von 51,5 Millionen US-Dollar) geben würde, würde der durchschnittliche Spieler etwa 164.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen. Obwohl Fowles der MVP der Liga ist, erhält er nur zwei Drittel dessen, was ein durchschnittlicher WNBA-Spieler erhalten würde, wenn die WNBA-Spieler genauso behandelt würden wie ihre NBA-Kollegen.

Natürlich ist Fowles kein durchschnittlicher Spieler. Wie viel würde ein Spieler wie sie bekommen, wenn die WNBA wie die NBA bezahlt?

Stellen wir uns vor, die WNBA zahlte ihren Spielern 50% ihres Umsatzes. Und stellen wir uns weiter vor, dass die Spieler nur für die Gewinne bezahlt wurden, die sie produzierten. Die WNBA-Spieler erzielten 2017 insgesamt 204 Siege in der regulären Saison. Auch hier, wenn die Spieler die Hälfte der Liga Einnahmen gegeben wurden, würden sie etwa $ 25,8 Millionen in dieser Schätzung bezahlt werden. Jeder Gewinn wäre also etwa 126.000 US-Dollar wert.

Letztes Jahr führte Fowles die WNBA mit 9,7 produzierten Siegen an (eine Zahl, die ähnlich berechnet wurde wie in der NBA). Angesichts des oben genannten Wertes eines Gewinns wäre Fowles etwa 1,22 Millionen US-Dollar wert. Das bedeutet, dass sie um mehr als 1,1 Millionen Dollar unterbezahlt war.

Fowles war jedoch nicht der am meisten unterbezahlte Spieler; Das wäre Jonquel Jones, ein Spieler im zweiten Jahr, der die WNBA beim Rebound anführte. Sie spielte auch eine große Rolle bei der Umwandlung der Connecticut Sun von einem Team, das 2016 nur 41% seiner Spiele gewann, in das Playoff-Team, das wir 2017 gesehen haben. Insgesamt erzielte Jones 2017 9,4 Siege, und nach dem gleichen Ansatz, den wir für Fowles verwendet haben, war Jones 1,19 Millionen Dollar wert. Sie erhielt jedoch nur 47.774 US—Dollar – eine Differenz von 1,15 Millionen US-Dollar.

Connecticut Sun Stürmer Jonquel Jones während eines Spiels gegen die New York Liberty im Juli 19 beim… Madison Square Garden. (AP Foto / Mary Altaffer)

Man kann diese Analyse für jeden WNBA-Spieler wiederholen. Obwohl kein anderer Spieler um mehr als 1 Million US-Dollar unterbezahlt war, wurden die folgenden sieben Spieler alle um 600.000 US-Dollar oder mehr unterbezahlt:

  • Nneka Ogwumike, Los Angeles Sparks: unterbezahlt von $ 881,787
  • Candace Parker, Los Angeles Sparks: unterbezahlt von $ 841,059
  • Chelsea Gray, Los Angeles Sparks: unterbezahlt von $ 806,269
  • Alyssa Thomas, Connecticut Sun: unterbezahlt von $ 720,615
  • Skylar Diggins-Smith, Dallas Flügel: unterbezahlt von $ 716,364
  • Courtney Vandersloot, Chicago Sky: unterbezahlt von $ 714,293
  • Maya Moore, Minnesota Lynx: unterbezahlt von $698,006

Vor drei Jahren wurde berichtet, dass Fowles und Moore jeweils mindestens 600.000 US-Dollar bezahlt wurden, um in China Profibasketball zu spielen. Es gibt also Märkte, in denen Frauen viel höhere Löhne erhalten, um Basketball zu spielen. Im Moment befindet sich dieser Markt jedoch nicht in den USA. Es scheint auch nicht, dass sich dies bald ändern wird. Der aktuelle Tarifvertrag zwischen WNBA-Spielern und der Liga läuft erst 2021 aus. Zwischen 2017 und 2021 wird das Höchstgehalt für WNBA-Veteranen nur von 113,500 USD auf 121,500 USD steigen.

Die WNBA scheint viel zu tun, um zu wachsen, ihre Teilnahme zu erhöhen und mehr Geld aus Fernsehsendungen und anderen Quellen zu verdienen. Es scheint jedoch keinen Mechanismus zu geben, der sicherstellt, dass die Gehälter der Spieler an dieses Umsatzwachstum gekoppelt sind. Ohne eine Neuverhandlung des CBA wird das geschlechtsspezifische Lohngefälle in den nächsten vier Jahren wahrscheinlich immer größer. Und immer mehr WNBA-Spieler werden Gehaltsschecks sehen, die mehr als eine Million Dollar unter dem liegen, was sie erhalten würden, wenn ihre Liga mehr wie die NBA bezahlt würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.