Es gibt einige Orte auf der Welt, die einfach alles nehmen, was die Wissenschaft zu wissen glaubt, und dieses Regelbuch in Stücke reißen. Ein solcher Ort ist ein kleines, unscheinbares Dorf in Indien, das eine so hohe Geburtenrate von Zwillingen aufweist, dass es an das Unmögliche grenzt!

An der Oberfläche gibt es nichts Bemerkenswertes an Kodinhi, einer bescheidenen Siedlung in Kerala, Indien. Es ist die Heimat von rund 2.000 Familien, aber das Bemerkenswerte ist, dass es mindestens 400 Zwillingspaare in diesen Familien gibt!

Zwillinge, Zwillinge überall

Als Land hat Indien eine der weltweit niedrigsten Raten für Zwillingspaare geboren. Der Durchschnitt liegt nicht höher als 9 pro 1.000 Geburten, aber die Menschen in Kodinhi scheinen dieses Memo sicherlich nicht bekommen zu haben. Dort wird die Rate auf rund 45 pro 1.000 Geburten geschätzt! Dies ist einer der höchsten überall in der Welt. Offensichtlich summiert sich hier etwas nicht ganz.

Was ist dann die Erklärung dafür, Wissenschaft?

Kurz gesagt, es gibt wirklich keinen. Nicht, dass Wissenschaftler es nicht versucht hätten. In den späten 2000er Jahren, so berichtet die Daily Mail, untersuchte der örtliche Arzt Krishnan Sribiju den Fall. Er sagte damals, „Indisch, und damit meine ich asiatisch, Menschen auf dem Subkontinent haben mit rund vier Promille die niedrigsten anerkannten Fälle von Partnerschaften auf der Welt.“

„Außerdem gibt es hier wegen der unerschwinglichen Kosten keine IVF-Behandlung. Die weltweiten Geburtenraten von Zwillingen, insbesondere in der westlichen Welt, haben aufgrund der künstlichen Befruchtung zugenommen.“

Ein weiterer allgemeiner Faktor in erhöhten Raten von Twinning, fuhr er fort, ist, dass sie dazu neigten, zu reiferen Frauen geboren zu werden, die über 5ft 3in groß waren. Aber auch hier waren die Leute von Kodinhi nicht im Begriff, in diese nette kleine Schublade zu passen. In der Regel heiraten sie Ende Teenager und gründen bald darauf Familien. Darüber hinaus sind die Frauen des Dorfes durchschnittlich etwa 5 Fuß hoch.

Woher kommen sie alle?

Andere mögliche Erklärungen haben die Ernährung der Menschen in Kodinhi enthalten. Es scheint jedoch nichts im Wasser (oder im Essen) zu sein, da ihre Ernährung im Vergleich zu anderen Gemeinden in der Region nichts Außergewöhnliches enthält. Eine weitere logische Sackgasse. Alles, was Sribiju schließen konnte, war: „Nach meinem besten Wissen begann dieses medizinische Wunder irgendwo zwischen 60 und 70 Jahren.“

Was ist an diesem Dorf und anderen wie ihm? Was begann vor einigen Generationen? Es ist sogar schwer zu sagen, ob es mit den Menschen selbst oder dem Gebiet, in dem sie leben, verbunden ist. Es gibt Berichte, dass Frauen, die Menschen aus Kodinhi geheiratet haben und dorthin gezogen sind, ebenfalls eine hohe Rate an Zwillingsgeburten aufwiesen, ebenso wie diejenigen, die weggezogen sind und anderswo Familien gegründet haben!

kodinhi twin town

Forscher führen weiterhin genetische Studien an den Zwillingen von Kodinhi durch, in der Hoffnung, eine Antwort zu finden. Bis jetzt wissen wir nichts Endgültiges, oder sogar wenn wir es jemals tun werden. Es gibt einige Dinge, die die Wissenschaft einfach nicht erklären kann, wie sehr sie es auch versucht.

Ein weltweites Rätsel

Ein weiterer interessanter Faktor für die Geschichte ist, dass Indiens Kodinhi nicht die einzige Partnerstadt der Welt ist. Weit davon entfernt, in der Tat.

Im Jahr 2016 wurde berichtet, dass ein Forschungsteam in Kodinhi angekommen war. Ziel ihrer Untersuchung war es, bestimmte genetische Faktoren von Kodinhis Bewohnern mit denen von Teilen Vietnams, Nigerias und Brasiliens zu vergleichen, in denen es auch ähnliche Gemeinschaften gibt (Hung Loc Commune, Igbo-Ora und Candido Godo).

Ein Mitglied der Studie, Dr. Thirumalaswami Velavan von der Universität Tübingen sagte, dass die Forschung „genetische Faktoren identifizieren würde, die die Vererbbarkeit von Zwillingen bestimmen. Es ist noch kein genetischer Zusammenhang für identische Partnerschaften bekannt, und der eigentliche Faktor hinter dem Phänomen muss noch ermittelt werden.“

„Das Ergebnis der Studie soll eine Grundlage für das Verständnis der zugrunde liegenden genetischen und epigenetischen Faktoren schaffen, die möglicherweise wichtige Antworten für die hohe Partnerschaftsrate in Kodinhi liefern.“

Bis jetzt haben wir wirklich keine dieser Schlüsselantworten. Das Geheimnis von Kodinhi wird vorerst ein Rätsel bleiben, aber es ist immer einen Versuch wert, es anzugehen. Schließlich ist es möglich, dass Gemeinschaften wie diese zu unserem Verständnis von Genetik und Fruchtbarkeit beitragen könnten. vielleicht mit der Zeit etwas Erlösung für unfruchtbare Paare anbieten.

In der Zwischenzeit erfreuen sich die Menschen in Kodinhi weiterhin an ihrem neu entdeckten Ruhm und ihrem mysteriösen Dorf. Es ist der Geburtsort von TAKA, der Twins and Kins Association, einer Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, diejenigen zu erziehen und zu helfen, die die unmöglichen Zwillinge von Twin Town tragen.

Von Chris Littlechild, Mitwirkender für Ripleys.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.