In meinem jährlichen Rückblick auf große Themen in Nachhaltigkeit und Wirtschaft — mit anderen Worten, wie Unternehmen mit ökologischen und sozialen Themen und Chancen umgehen — habe ich immer einen Klimawandel als große Geschichte aufgenommen. Aber es ist jetzt keine jährliche Geschichte; es ist permanent. Die Liste extremer, tragischer und sehr kostspieliger Wetterereignisse in diesem Jahr — Rekordhitze in Europa, Hagel im Juni in Mexiko, Rekordfluten in Nebraska, endlose australische Buschbrände und epische Zerstörungen durch Stürme in Mosambik und auf den Bahamas – war schockierend. Aber leider ist es jetzt die Norm.

Ein sich veränderndes Klima ist und bleibt die Top-Story, der Kontext hinter allem (zumindest in naher Zukunft). Aber das gesagt, in diesem Jahr gab es eine Verschiebung, wie ernst die Welt das Thema nahm, das verdient Hervorhebung. Schauen wir uns in diesem breiten Kontext 8 faszinierende Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit aus dem Jahr 2019 an.

Die Klimaprotestbewegung explodiert

Ende des Jahres kürte das Time Magazine die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg zur jüngsten „Person des Jahres“ aller Zeiten. Ab Ende 2018 und bis 2019 schuf sie eine globale Bewegung, sprach die Wahrheit an die Macht und sammelte mehr als 10 Millionen Follower in den sozialen Medien.

Hier ist, was ihre Führung dazu beigetragen hat: Im Januar folgten Zehntausende belgische Jugendliche ihrem Aufruf und marschierten wöchentlich zum EU-Hauptquartier in Brüssel. Am 15.März marschierten Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Im September versammelten sich Menschen um das UN-Klimatreffen, zu dem Greta mit dem Boot reiste (Hervorhebung einer wachsenden „Flight Shaming“ -Bewegung).

Junge Menschen sind Vorreiter beim Klimaschutz, und die Wirtschaft sollte dies zur Kenntnis nehmen. Diese Kinder der Generation Z werden bald zu Wählern und Käufern, und die Generation Z und die Millennials sind bereits die Hälfte der weltweiten Belegschaft. Es sollte daher nicht überraschen, dass eine weitere kritische Protestbewegung, die in diesem Jahr wuchs, von Mitarbeitern kam. Mehr als 8.700 Amazon-Mitarbeiter unterzeichneten einen offenen Brief an CEO Jeff Bezos, in dem sie das Unternehmen aufforderten, einen aggressiven Klimaschutzplan zu entwickeln. Microsoft-Mitarbeiter veranstalteten im September einen Walk-out, um gegen die „Komplizenschaft des Unternehmens in der Klimakrise“ zu protestieren.“ Unternehmen, die die besten Talente gewinnen und halten wollen, müssen eine starke Klimastrategie haben.

Das Bewusstsein für die Schwere der Klimakrise steigt

Umweltschützer diskutieren seit langem, ob „Düsterkeit“ -Nachrichten zum Handeln motivieren oder nur Menschen deprimieren. Es ist schwer zu sagen, aber dieses Jahr haben wir einige qualitativ hochwertige Doom bekommen. In dem gut publizierten Buch The Uninhabitable Earth argumentierte der Autor David Wallace-Wells, dass Panik gerechtfertigt sein könnte, und zeigte, wie eine Erwärmung von 3, 4 oder mehr Grad Celsius aussehen könnte (und es ist nicht schön).

Die wissenschaftliche Gemeinschaft wog schwer und gab uns, wie die Redaktion der New York Times schrieb, „eine Trifecta erschreckender Berichte.“ Wir haben gelernt, dass wir (1) das Land der Erde so sehr verändern, dass wir unsere Ernährungssicherheit und die Fähigkeit des Landes, Kohlenstoff zu binden, bedrohen, (2) auf zerstörte Ozeane zusteuern, die korallenfrei sind, und (3) die Emissionen nicht einmal annähernd schnell genug senken, um diese Ergebnisse zu vermeiden. Die Zeitschrift Nature mischte sich ein und sagte, dass wir „Klima-Kipppunkte“ erreichen, und die Bank HSBC schätzte die potenziellen Gesundheitskosten auf Billionen von Dollar.

Die Leute nehmen Notiz. Eine wachsende Zahl von Amerikanern sieht es jetzt als Krise (nicht überraschend, Klimawandel wurde eine Sache in 2019). Wir haben auch mehr Daten über die wirtschaftlichen Kosten eines sich ändernden Klimas gesehen. Große Unternehmen haben in einem Bericht des CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) erhebliche Risiken offengelegt und beschrieben – wie Banken, die in überfluteten Regionen mit Hypothekenausfällen rechnen, Stürme, die die Ausrüstung von & T beschädigen, und Wasserknappheit, die Coca-Cola das Leben schwer macht. Die Kosten sind nicht mehr theoretisch. Aber die Unternehmen sagten CDP auch von einem Aufwärtstrend: billionen potenzieller Märkte für kohlenstoffarme Technologien.

Die Ambitionen der Regierung und der Unternehmen in Bezug auf Klima und Nachhaltigkeit wachsen

Das Jahr war geprägt von zwei großen Vorschlägen: (1) einer weitläufigen Gesetzgebung, die in den USA als „Green New Deal“ bezeichnet wird, und (2) dem Green Deal der EU, bei dem die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft im Mittelpunkt stehen. Die Leute können diskutieren, ob politische Vorschläge wie diese unrealistisch sind, aber das Ausmaß des Denkens ist willkommen, und es treibt die Debatte an.

Das gleiche passiert mit Unternehmenszielen, die immer mutiger werden. Die „Table Stakes“ für Sustainability Leadership steigen. Ein gutes Indiz ist das beschleunigte Tempo der Unternehmensverpflichtungen zu 100% erneuerbaren Energien (durch die Gruppe RE100), die Festlegung wissenschaftlich fundierter Ziele (derzeit mehr als 740 Unternehmen) und die Verfolgung der aggressivsten Kohlenstoffreduzierungen, um die globale Erwärmung auf 1.5 Grad Celsius zu halten.

Hier sind einige konkrete Beispiele für große neue und interessante Verpflichtungen in 2019:

  • Amazon wird bis 2040 klimaneutral sein und 100.000 Elektrofahrzeuge kaufen.
  • Ikea hat seine Investitionen in die Klimaneutralität bis 2030 um weitere 200 Mio. € erhöht.
  • Der deutsche Zementkonzern Heidelberg hat sich verpflichtet, bis 2050 klimaneutralen Beton herzustellen.
  • Ingersoll Rand, Eigentümer der großen HLK-Marken wie Trane (und ein Kunde von mir), hat sich verpflichtet, den CO₂-Fußabdruck der Kunden um 1 Gigatonne zu reduzieren.
  • Kellogg Company wird das Leben von 3 Milliarden Menschen durch eine Vielzahl von Bemühungen rund um Lebensmittel und Ernährung verbessern und Spenden bereitstellen, um 375 Millionen Menschen zu ernähren.

Diese Ziele können wie eine Strecke erscheinen, aber Unternehmen erreichen große Ziele — wie Citis Ziel von 100 Milliarden US-Dollar an klimabezogenen Finanzierungen – früher als erwartet.

Wirtschaftsführer stellen Aktionärsprimat und Kapitalismus in Frage

Im August erklärten fast 200 CEOs riesiger multinationaler Unternehmen, die Teil des Business Roundtable sind, ein Ende einer jahrzehntelangen Obsession mit Aktionärsrenditen. Der Zweck eines Unternehmens sei es, „Wert für alle unsere Stakeholder zu schaffen.“ Es mag hier ein Element leerer Rhetorik geben, aber es fühlte sich immer noch wie ein Wendepunkt an. In der jährlichen und umfangreichen Umfrage von Accenture unter globalen CEOs war der Stimmungsumschwung beispielsweise deutlich. Wie der CEO von Pernod Ricard sagte: „Ich muss erkennen, wo die Verbraucher uns in zehn Jahren wollen … Unternehmen, die nur auf Gewinne abzielen, werden sterben.“

Die Wirtschaft, so berichteten die Medien, war „panisch“ und „besorgt“ über den Kapitalismus und stellte in Frage, ob er das richtige Modell in einer Welt des Klimawandels und der Ungleichheit sei. Der Economist widmete der Klimakrise eine ganze Ausgabe und die Financial Times startete eine Website, um den Kapitalismus „zurückzusetzen“. Der Herausgeber der FT verkündete auch den Tod der Trickle-Down-Ökonomie und des „entfesselten Kapitalismus“.“

Sustainable Investing“

Sustainable Investing wurde populärer und, man könnte sagen, Mainstream. Die Daten zeigen, dass sich die Einlagen in nachhaltige Fonds beschleunigt haben. Und anekdotisch habe ich gesehen, wie sich der Wandel auf große Finanzinstitute auswirkt. Bei einer Kundenveranstaltung für eine große Bank, bei der ich sprach, sagte der globale Leiter des Private Wealth Management, dass die wichtigste Nachfrage der Kunden mehr Optionen für Impact Investing seien. Es gab auch eine „Explosion bei grünen Anleihen“, die es Unternehmen ermöglichen, Schulden auszugeben, um in Nachhaltigkeitsprojekte zu investieren.

Die andere große Verschiebung in diesem Jahr war ein klarer Sprint für den Ausstieg aus Investitionen in fossile Brennstoffe. Eine Gruppe von Investoren mit einem Vermögen von 11 Billionen US-Dollar, der 1 Billion US-Dollar schwere norwegische Staatsfonds, einer der größten staatlichen Investoren Chinas, der französische Versicherer AXA und die Europäische Investitionsbank versprachen, keine Investitionen mehr in Kohle oder fossile Brennstoffe zu tätigen. Es gibt eine wachsende Erkenntnis, dass der Klimawandel selbst und die Maßnahmen, die kommen, um ihn zu bekämpfen, ein tiefgreifendes finanzielles Risiko und eine permanente Verschiebung der Bewertungen darstellen.

Weitere Unternehmen beziehen Stellung

Nach einer weiteren schrecklichen Massenerschießung, diesmal in einem Walmart in El Paso, Texas, änderte das größte Unternehmen der Welt seine Waffenpolitik. Walmarts CEO Doug McMillon schrieb einen offenen Brief an seine 2,2 Millionen Mitarbeiter und erklärte, wie das Unternehmen den Verkauf von kurzläufiger Gewehrmunition einstellen würde. Andere große Einzelhändler wie Walgreens und Kroger baten die Kunden, nicht mehr offen Waffen in ihren Geschäften zu tragen, und 145 CEOs forderten den US-Senat auf, Waffengesetze mit gesundem Menschenverstand zu verabschieden. Besteht ein finanzielles Risiko, wenn man Stellung bezieht? Vielleicht, aber Dick’s Sporting Goods gab 2019 bekannt, dass es seinen besten Quartalsumsatz seit sechs Jahren hatte, anscheinend unbelastet von seinem zweijährigen Ausstieg aus Sturm- und Jagdwaffen.

Unternehmen sprangen auch in andere schwierige gesellschaftliche Themen ein. Die Technologieriesen Microsoft, Google, Salesforce und Apple haben Milliarden zugesagt, um bei einer Wohnungskrise und Obdachlosigkeit in der Nähe ihres Hauptsitzes zu helfen. Und Walmart, der wieder nach vorne ging, forderte einen höheren Mindestlohn. Fast 200 CEOs wateten sogar in die Abtreibungsdebatte und sagten, dass restriktive Gesetze schlecht für das Geschäft seien. Es ist eine Ära dessen, was manche „aufgeweckten Kapitalismus“ nennen.“ Natürlich verliefen nicht alle Versuche, eine Position einzunehmen, wie geplant. Die Rasiermarke für Männer Gillette, mit guten Absichten, lief eine Anzeige, in der Männer ermutigt wurden, „toxische Männlichkeit“ zu vermeiden, Was etwas Lob, aber auch viel Kritik hervorrief.

Pflanzliche Burger stehen im Mittelpunkt eines neuen Lebensmittelsystems

In diesem Jahr sprangen vegane Angebote von Impossible und Beyond Meat schnell von Nischenkuriositäten zu Spielern auf den Speisekarten von Burger King, McDonald’s, Dunkin ‚Donuts, Subway, White Castle, KFC und Carl’s Jr. Sie werden auch in Zehntausenden von Lebensmittelgeschäften verkauft. Burger King schreibt The Impossible Whopper das erfolgreichste Quartal seit vier Jahren zu. Und Beyond Meat, als es im Mai an die Börse ging, hatte bis zu diesem Zeitpunkt den besten Börsengang des Jahres. Der alternative Proteintrend ist ebenfalls global, wobei Omni Pork mit Sitz in Hongkong vegane Ersatzprodukte in ganz Asien anbietet. Diese Verschiebung ist wichtig, weil die konventionelle, industrielle Nahrungsmittel- und Landwirtschaft (einschließlich der Kühe) ein Viertel oder mehr der globalen Kohlenstoffemissionen produzieren. Sowohl Impossible als auch Beyond haben dramatisch kleinere Fußabdrücke als industrielles Rindfleisch.

Die konventionelle Ernährungswirtschaft spricht daraufhin mehr von regenerativen Systemen und konkret von „regenerativer Landwirtschaft.“ Diese neuen Produktionsmethoden versprechen, Lebensmittel anzubauen und Rinder aufzuziehen, während enorme Mengen an Kohlenstoff gebunden werden, was den Boden reicher macht und zur Bekämpfung des Klimawandels beiträgt. Regenerative Landwirtschaft war ein zentrales Thema auf der Jahrestagung der National Farmers Union, auf der ich im März sprach. Und große Lebensmitteleinkäufer schauen sich das auch ernsthaft an: Emmanuel Faber, CEO von Danone, sagte vor den Vereinten Nationen: „Das Ernährungssystem, das wir im letzten Jahrhundert aufgebaut haben, ist eine Sackgasse für die Zukunft.“ Es ist noch früh, aber beobachte diesen Raum.

Clean Tech wächst noch mehr, insbesondere Elektrofahrzeuge

Hier gibt es ein paar große Themen:

Saubere Technologien werden immer billiger. Als die Kosten für den Bau neuer Solar- und Windkraftanlagen weiter sanken, erreichten wir einen „Kohle-Crossover“ -Punkt, da drei Viertel der US-Kohlekraftwerke teurer zu betreiben sind als neue erneuerbare Energien. Im April haben die USA. zum ersten Mal wurde mehr Energie aus erneuerbaren Energien gewonnen als aus Kohle, und kohlenstoffarme Energie hat Fossilien in einer Reihe von Ländern wie Großbritannien, Schweden, Dänemark, Portugal, Nicaragua und Costa Rica überholt. Auch der Einkauf erneuerbarer Energien durch die Unternehmen nimmt weiter zu, wobei die Käufe im ersten Halbjahr 2019 das Vorjahr um 20% übertrafen.

Elektromobilität wächst. Der nächste fossile Brennstoff, der dem Preisdruck von Clean Tech ausgesetzt ist, ist Öl, das (sorry) teilweise durch eine große Verschiebung in der Autotechnologie angetrieben wird. Im Januar gab es Berichte, dass der Absatz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor im Jahr 2018 seinen Höhepunkt erreicht haben könnte. Elektrofahrzeuge sind immer noch ein kleiner Teil der Fahrzeugflotte, aber andere Arten des elektrischen Reisens wachsen schnell (einschließlich des viel gehypten Tesla-Pickups). China hat mehr als 400.000 Elektrobusse auf der Straße (die USA haben nur wenige hundert) und 60 Millionen Inder fahren jeden Tag mit elektrischen Rikschas, in einem etwas chaotischen Ersatz für Dreiräder, die mit Diesel und Gas betrieben werden. Daimler kündigte an, keine Verbrennungsmotoren mehr zu entwickeln, bei denen alle R & D auf Elektrik umgestellt werden. Und in einer symbolischen ersten, eine Tankstelle in Maryland umgewandelt ausschließlich eine Ladestation zu werden.

Innovationen könnten dazu beitragen, Emissionen in den schwersten und energieintensivsten Branchen zu reduzieren. Der deutsche Stahlhersteller Thyssenkrupp testete die Verwendung von Wasserstoff in der Fertigung, und ein von Bill Gates unterstütztes Startup konzentrierte die Sonnenstrahlen, um Wärme von 1.000 Grad Celsius zu erzeugen, heiß genug für die Herstellung von Zement, Stahl, Glas und mehr.

Worauf Sie 2020 achten sollten

Einige interessante Geschichten in diesem Jahr könnten auf größere Schritte hinweisen, darunter:

  • Der Druck auf Unternehmen steigt, ihren politischen Einfluss zu nutzen, um eine aggressive Klimapolitik zu fordern, die über die Unterzeichnung von Unterstützungserklärungen hinausgeht. Im Jahr 2020 werden vielleicht Führungskräfte in Welt- und Regionalhauptstädten auftauchen, um sich für den Klimaschutz einzusetzen.
  • Einige Regionen, insbesondere Indien, stehen kurz vor einer schweren Wasserknappheit, die sich auf Menschen und Unternehmen auswirkt.
  • SAP und Bumble Bee Thunfisch verwendeten Blockchain, um frischen Fisch vom Meer bis zum Tisch zu verfolgen. Irgendwann wird diese Art von datengesteuerter, nachverfolgbarer Lieferkette explodieren.
  • Das Vogue-Magazin gab bekannt, dass es seine Marke und Reichweite nutzen wird, um den Fußabdruck von Bekleidung zu reduzieren, indem Verbraucher über Wiederverwendung und nachhaltige Mode aufgeklärt werden. Eine echte Bewegung zum Umdenken des Konsums könnte kommen.
  • Die Präsidentschaftswahlen 2020 in den USA werden kritisch sein. Wird sich die größte Volkswirtschaft der Welt auf das Klima und andere drängende globale Herausforderungen konzentrieren oder weiterhin Barrieren errichten und nach innen schauen?

Wie immer ist es unmöglich, ein Jahr wirklich zusammenzufassen, in dem sich so viel so schnell ändert. Ich bin sicher, ich habe viele großartige Geschichten verpasst. Und obwohl es schwer zu glauben ist, beginnt in wenigen Tagen ein neues Jahrzehnt. Vielleicht ist es ein Neuanfang. Nachhaltigkeit zur Kernaufgabe der kommenden Jahre zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.