DIE Entdeckung einer neuen Klasse von Insektiziden in den letzten Jahren hat dem Menschen einen Vorteil gegenüber seinen Insektenfeinden verschafft, wie er ihn noch nie zuvor genossen hat. Obwohl diese Materialien Insekten durch Kontakt töten, besitzen sie eine Stabilität und Persistenz, die eine Schutzwirkung verleihen, die weit über die eines bisher bekannten Kontaktinsektizids hinausgeht. Am bekanntesten unter ihnen ist D. D. T., eine Substanz, deren Eigenschaften so bemerkenswert sind, dass ihr die zweifelhafte Ehre zuteil wurde, ‚News‘ zu werden. Nur sehr wenig von der großen Menge an experimentellen Arbeiten ist bisher veröffentlicht worden, und die Tür wurde somit den wildesten Spekulationen und Übertreibungen weit geöffnet. Ein Treffen der Association of Applied Biologists am 5. Oktober versuchte, die Aussichten zumindest auf einige der landwirtschaftlichen Nutzungen von D. D. T. anzupassen, indem Arbeiter zusammengebracht wurden, die qualifiziert waren, über ursprüngliche Untersuchungen zu sprechen. Herr C. T. Gimingham vom Plant Pathology Laboratory des Ministeriums für Landwirtschaft und Fischerei leitete das Verfahren mit einem Plädoyer für einen zurückhaltenden und ausgewogenen Ansatz ein. Die besonderen Umstände, unter denen D. D. T. eingeführt wurde, hatten zu intensiven Untersuchungen von beispiellosem Ausmaß geführt. Die Substanz hatte sich als von unschätzbarem Wert erwiesen und war durch die Bekämpfung von krankheitserregenden Insekten wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für den Erfolg mehrerer alliierter Kampagnen gewesen. Leider war ein Großteil der daraus resultierenden Publizität nicht in der höchsten Tradition wissenschaftlicher Genauigkeit. Entgegen der weit verbreiteten Ansicht von D. D. T. als Allheilmittel wurde kürzlich in den Vereinigten Staaten1 berichtet, dass es zwar das häufig verwendete Insektizid gegen etwa dreißig Insektenarten übertraf, aber gegen neunzehn nur etwa gleich und gegen vierzehn unterlegen war. Die meisten Arbeiten waren bisher explorativ, und ein besseres Wissen über Dosierung, Timing und Compoundierung würde zweifellos in vielen Fällen zu einer verbesserten Leistung führen. Gegenwärtig war wenig darüber bekannt, welche der verschiedenen möglichen Anwendungsformen für bestimmte Zwecke am effektivsten und sichersten war. Ein besonderes Problem in der Landwirtschaft war die Gefahr schädlicher Auswirkungen auf Nützlinge. Verletzungen von Vögeln und Fischen können auch durch den weit verbreiteten Einsatz in großen Gebieten verursacht werden. Es schien eine geringe Gefahr für Warmblüter zu bestehen, aber es waren weitere Informationen über kumulative Wirkungen erforderlich. D. D. T., sagte Mr. Gimingham, war von so herausragendem Interesse und Versprechen, dass es besonders bedauerlich wäre, wenn seine Zukunft durch Missbrauch in den frühen Tagen beeinträchtigt würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.