WASHINGTON — SpaceX sagte am 15. Juli, dass die Explosion, die ein Crew Dragon-Raumschiff während eines Bodentests im April zerstörte, wahrscheinlich durch Oxidationsmittel verursacht wurde, das in das Antriebssystem des Raumfahrzeugs eindrang und ein Ventil zerstörte, aber keinen festen Zeitplan für die Wiederaufnahme von Testflügen gab.

Die Explosion am 20. April in Cape Canaveral fand während des Tests der Triebwerke auf demselben Crew Dragon-Raumschiff statt, das im März die unbemannte Demo-1-Mission zur Internationalen Raumstation flog. SpaceX testete die Triebwerke, einschließlich der kleineren Draco-Triebwerke und der größeren SuperDraco-Triebwerke, vor einem Abbruchversuch des Raumfahrzeugs während des Fluges, der für diesen Sommer geplant war.

Laut SpaceX wurden alle Draco-Triebwerke erfolgreich getestet, aber etwa eine Zehntelsekunde vor der geplanten Zündung der SuperDraco-Triebwerke fand die Anomalie statt, die das Raumschiff zerstörte. Zum Zeitpunkt des Tests befand sich kein Personal in der Nähe des Fahrzeugs und somit keine Verletzten.

SpaceX sagte, die wahrscheinlichste Ursache der Explosion sei, als eine „undichte Komponente“ Stickstofftetroxid (NTO) -Oxidationsmittel während der Verarbeitung in Heliumröhren erlaubte. Als das System kurz vor der geplanten Zündung unter Druck gesetzt wurde, wurde ein „Slug“ von NTO mit hoher Geschwindigkeit in ein Titan-Rückschlagventil getrieben, was zu einem strukturellen Versagen des Ventils führte und es entzündete, was die Explosion auslöste.

„Wenn Sie die Schnecke in das Rückschlagventil drücken, entsteht im Grunde eine Explosion“, sagte Hans Koenigsmann, Vizepräsident für Bau- und Flugzuverlässigkeit bei SpaceX, während eines Gesprächs mit Reportern.

Er sagte, SpaceX habe dieses Szenario mit Unterstützung der NASA bei Tests auf dem Testgelände des Unternehmens in McGregor, Texas, bestätigt. „Wir haben herausgefunden, dass, wenn der Druck ziemlich hoch ist, die Temperatur hoch ist und man eine Schnecke mit viel Energie in eine Titankomponente treibt, man diese ziemlich heftigen Reaktionen haben kann“, sagte er.

Während die Untersuchung weitergeht — Koenigsmann sagte, das Unternehmen habe etwa 80 Prozent des „Fehlerbaums“ potenzieller Explosionsursachen durchgearbeitet – unternahm es bereits Schritte, um diese wahrscheinliche Ursache anzugehen. Die Rückschlagventile, die undicht werden können, werden durch Berstscheiben ersetzt, die versiegelt bleiben, bis sie einen bestimmten Druck erreichen.

„Das ist genau die Anwendung, die wir für das Escape-System brauchen“, sagte er über Berstscheiben. „Ich denke, das ist eigentlich die bessere Komponente.“

Kathy Lueders, Managerin des Commercial Crew Program der NASA, nannte den Unfall ein „riesiges Geschenk“ für die Agentur und für SpaceX, da sie den Fehler bei einem Bodentest entdeckte. „Wir hatten die Möglichkeit, ein Problem mit der Hardware zu finden und die Hardware zu finden und die Hardware bewerten zu können“, sagte sie. „Wir werden weiterhin Dinge lernen, die uns helfen, sicherer zu fliegen.“

Inmitten der Kritik daran, wie NASA und SpaceX öffentlich Informationen über die Anomalie mit der Öffentlichkeit kommunizierten, stellte Lueders fest, dass NASA-Mitarbeiter für den Test vor Ort waren und sofort wussten, was passiert war. Sie lobte auch SpaceX für seine Arbeit an der Untersuchung, und jetzt sei es an der Zeit, „transparent“ über den Status der Untersuchung zu sein.

Weder Koenigsmann noch Lueders würden sich auf einen Zeitplan für die Wiederaufnahme der Testflüge der Raumsonde Crew Dragon festlegen, einschließlich des Abbruchs während des Fluges und der Demo-2-Mission, die die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley tragen wird. Vor dem Unfall war die Demo-2-Mission offiziell für den Spätsommer geplant, aber die meisten Branchenbeobachter erwarteten, dass sie Ende des Jahres abrutschen würde.

Koenigsmann sagte, dass Arbeiten wie das Ersetzen von Rückschlagventilen durch Berstscheiben gleichzeitig mit anderen Aktivitäten durchgeführt werden können, die vor der Genehmigung der NASA für den Demo-2-Flug abgeschlossen werden müssen, wie das Testen von Fallschirmen. „Es ist im Grunde ein paralleler Weg, um die verbleibende Arbeit, die wir an Dragon im Allgemeinen haben, zu lösen“, sagte er.

Beide sagten, dass der Demo-2-Flug noch vor Ende des Jahres stattfinden könnte, obwohl Koenigsmann räumte ein, dass es „immer schwieriger“ sei, diesen Flug für dieses Jahr geplant zu halten.

„Es gibt immer eine Chance, dass wir in diesem Jahr Crew auf einem SpaceX-Fahrzeug fliegen werden“, sagte Lüders. „Im Moment achten wir sehr genau auf die Arbeit, die aus der Anomalieuntersuchung zusammen mit den anderen Tests hervorgeht. Sie sagte, Behnken und Hurley seien während ihrer regelmäßigen Besuche bei SpaceX „mehrmals “ über die Untersuchung informiert worden.

„Wir werden fliegen, wenn wir das Gefühl haben, dass die Zertifizierungsarbeiten erledigt sind, um unsere Besatzungen sicher fliegen zu können“, fügte sie hinzu. „Ich hoffe, es ist dieses Jahr, aber wir werden fliegen, wenn es der richtige Zeitpunkt ist und wenn wir wissen, dass wir unsere Crews sicher fliegen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.