Real Madrids Mittelfeldspieler Toni Kroos hat sich gegen Spieler ausgesprochen, die während der Coronavirus-Pandemie Gehaltskürzungen vornehmen, und stattdessen gesagt, sie sollten frei sein, für einen Zweck ihrer Wahl zu spenden.

Während die Rivalen Barcelona und Atletico Madrid jeweils bestätigt haben, dass ihre Spieler eine Lohnkürzung von 70 Prozent erhalten werden, hat Real Madrid noch keine Maßnahmen für ihre Spieler angekündigt.

Kroos hat gesagt, er stimme der Haltung seines Vereins zu und sagte, dass es in der aktuellen Krise mehr würdige Gründe gibt als einen Fußballverein.

„Gehaltsverzicht ist wie eine vergebliche Spende, oder an den Verein“, sagte der Mittelfeldspieler dem SWR Sport Podcast. „Es sollte eine Option sein, die jeder in Betracht ziehen sollte. Ich denke, es ist noch besser, das volle Gehalt zu bekommen und dann das Richtige damit zu tun.“

Artikel weiter unten

„Ich denke nicht, dass es hier notwendig ist“, fuhr Kroos fort. „Die andere Sache ist die Frage, was ich mit all dem Geld mache, das ich bekomme. Wir alle müssen helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Und es gibt viele Orte, an denen gerade Hilfe benötigt wird.“

Die Kommentare von Kroos spiegeln die von Wayne Rooney wider, der kürzlich die Forderung nach einer Gehaltskürzung von 30 Prozent für jeden Spieler in England als „Schande “ bezeichnete.“

„Wenn sich die Regierung an mich wenden würde, um Krankenschwestern finanziell zu unterstützen oder Beatmungsgeräte zu kaufen, wäre ich stolz darauf – solange ich wusste, wohin das Geld fließt“, schrieb der Kapitän von Derby County in der Sunday Times.

„Ich bin in einer Position, in der ich etwas aufgeben könnte. Nicht jeder Fußballer ist in der gleichen Position. Doch plötzlich wurde der gesamte Beruf mit der Forderung nach Lohnkürzungen von 30 Prozent auf der ganzen Linie auf den Prüfstand gestellt. Warum sind Fußballer plötzlich die Sündenböcke?“

Kroos wurde nach den Auswirkungen einer längeren Pause auf das Spiel in Spanien gefragt, und der deutsche Nationalspieler gab zu, dass einige der kleineren Vereine des Landes möglicherweise nicht überleben können, wenn es mehrere Monate lang keinen Fußball gibt.

Spieler anzeigen

„Viele Vereine haben bereits nicht das geplante Einkommen, und es gibt viele Vereine, die dieses Geld brauchen“, sagte Kroos.

„Es hängt alles davon ab, wie lange alles still steht. Nicht wenige Vereine werden für eine gewisse Zeit den Kopf über Wasser halten können, andere werden Schwierigkeiten haben.

„Wenn der Fußball im Mai zurückkehrt, werden Sie Lösungen finden, auch mit Zuschüssen, und alles wird normal sein. Aber wenn Sie bis zum Winter keinen Fußball sagen, kann ich mir vorstellen, dass es ein paar Vereine nicht mehr geben wird, und das würde den Fußball automatisch drastisch verändern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.