Der erste Aspekt, der bei der vollständigen Leihmutterschaft in Kanada zu berücksichtigen ist, sind die Vorschriften der Provinzen, die Ihre Reise beeinflussen könnten.

Mit einem Anstieg der Unfruchtbarkeit und der zunehmenden Akzeptanz nicht traditioneller Familien haben sich viele heterosexuelle und schwule Paare sowie alleinstehende Männer und Frauen, die eine Familie gründen möchten, der Leihmutterschaft in Kanada als letzte Option zugewandt.

Es gibt viele Menschen, die nicht wissen, dass Leihmutterschaft in Kanada sogar legal ist. Tatsächlich gehen viele davon aus, dass sie einen Leihmutterschaftsprozess in einem anderen Land durchführen müssen. Nach kanadischer Gesetzgebung ist altruistische Leihmutterschaft jedoch legal. Aber … was ist altruistische Leihmutterschaft? Per Definition bedeutet es:

  • Leihmütter haben keinen Anspruch auf Zahlungen, die über die mit der Leihmutterschaft verbundenen Grundkosten hinausgehen.
  • Agenturen dürfen keine potenziellen Eltern mit Leihmutterschaften zusammenbringen.
  • Kommerzielle Dienste, die Leihmutterschaft oder potenzielle Eltern unterstützen, sind nicht gestattet.

surrogacy-in-canada

Vor- und Nachteile der Leihmutterschaft in Kanada

Die kanadische Gesetzgebung erlaubt nur altruistische Leihmutterschaft. Dies bedeutet, dass Leihmütter nur für die mit dem Prozess verbundenen Grundkosten erstattet werden können und für jede angefallene Ausgabe einen Zahlungsnachweis vorlegen müssen.

Darüber hinaus dürfen Leihmutterschaftsagenturen weder beabsichtigte Eltern und Leihmutterschaften zusammenbringen noch den Leihmutterschaftsprozess und die Leihmutterschaftsschwangerschaft gegen eine Gebühr verwalten. Technisch gesehen legt die kanadische Leihmutterschaftsverordnung die Verantwortung für diese auf die beabsichtigten Eltern. Das heißt, mehrere Leihmutterschaftsprofis navigieren normalerweise durch die Gesetze, um qualifizierte Leihmutterschaften für die potenziellen Eltern vorzustellen und den Leihmutterschaftsvertrag privat mit ihrem Anwalt zu vereinbaren. In der Regel können dieselben Fachleute Empfehlungen an einen Anwalt richten und dabei helfen, den Prozess voranzutreiben. Obwohl diese Praxis üblich ist, Beabsichtigte Eltern sollten potenzielle Agenturen vorsichtig auf eine Vorgeschichte rechtswidriger Aktivitäten untersuchen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Zusammenfassend ist Leihmutterschaft in Kanada eine echte Option, aber Sie müssen sich bewusst sein, dass es Monate oder sogar Jahre dauern kann, eine Leihmutter zu finden und erfolgreich zu sein. Dies liegt daran, dass im Gegensatz zu Programmen in Ländern wie den USA die potenziellen Eltern fast alles tun, was ein angeheuerter Leihmutterschaftsberater in anderen Ländern tun würde.

Auf der anderen Seite gibt es drei Hauptvorteile der Leihmutterschaft in Kanada:

  • Der größte Vorteil sind die Kosten, die deutlich niedriger sein können als die Programme in den USA. Die niedrigeren Kosten ergeben sich normalerweise aus den niedrigeren Gebühren der Leihmutterschaftsagentur und der niedrigeren Leihmutterschaftsentschädigung.
  • Ein in Kanada geborenes Baby erhält die kanadische Staatsbürgerschaft, was bedeutet, dass neue Eltern einen kanadischen Pass haben, damit ihr Neugeborenes mit dem Kind nach Hause gehen kann.
  • Kanadas Gesundheitsdienst wird auf die Leihmutter und die Lieferung ausgeweitet. Sollten Komplikationen bei der Entbindung auftreten, werden die Kosten für medizinische Behandlungen angesprochen. Kanadas Sozialversicherung gilt jedoch nicht für Kinder ausländischer Staatsbürger, Trotz der Tatsache, dass das Baby als kanadischer Staatsbürger gilt, liegt die Pflege des Babys nach der Geburt in der Verantwortung der Eltern. Daher liegen alle Kosten für die Intensivstation in der Verantwortung der beabsichtigten Eltern.

 vor- und Nachteile Leihmutterschaft in Kanada

Ist Leihmutterschaft in Kanada wirklich legal?

In Kanada werden die Gesetze, die die Leihmutterschaft regeln, je nach Provinz unterschiedlich umgesetzt, aber das Gesetz über die assistierte menschliche Reproduktion (AHRA) ist eine Bundesgesetzgebung, die anerkennt, dass altruistische Leihmutterschaftsverträge möglich sind. Es erkennt auch an, dass verheiratete und zusammenlebende Paare jeglicher Sexualität sowie alleinstehende Männer und Frauen eine Leihmutterschaftsvereinbarung im Land unterzeichnen können (alle Arten von Familien sind willkommen) und legt Aktivitäten fest, die erlaubt und verboten sind.

Während Leihmutterschaftsvereinbarungen in Kanada zwischen den beiden Parteien legal sind, muss das Gesetz sie nicht vollständig durchsetzen. Wenn die Leihmutter beschließt, ihre Meinung zu ändern und das Baby zu behalten, ist es ihr gesetzlich erlaubt, das Kind zu behalten … unabhängig von einem Vertrag oder nicht.

Wenn beabsichtigte Eltern die Leihmutter wegen Sorgerechts verklagen wollten, würden die Gerichte die Absicht des Vertrags anerkennen und DNA-Tests zum Nachweis der genetischen Abstammung anfordern. Zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Präzedenzfall dafür, wie die Gerichte dieses Problem angehen würden, da es vor einem kanadischen Gericht noch nie eine Gestations-Leihmutterschaftsvereinbarung gegeben hat, die von einer Gestations-Leihmutterschaft bestritten wurde. Die Hoffnung ist, dass ein Vertrag zwischen der Leihmutter und den beabsichtigten Eltern ausreichen würde, um die Absicht des Arrangements zu zeigen, und ein DNA-Test das wahre Erbe des Neugeborenen beweist.

Zusammenfassend ja! Leihmutterschaft ist laut AHRA in Kanada legal, aber Leihmutterschaftsvereinbarungen müssen zu 100% altruistisch sein.

Leihmutterschaftsgesetze in Kanada

Die Leihmutterschaftsvorschriften: Abstammungserklärungen und Geburtenregistrierung

Die Abstammungserklärung in Kanada ist der Prozess, der garantiert, dass die beabsichtigten Eltern offiziell als Eltern des Kindes anerkannt werden.

Jede Provinz in Kanada hat Gesetze, die vorschreiben, wie man die Geburt eines Kindes registriert, auch wenn die leibliche Mutter eine Leihmutter ist. Wenn es um die Geburtenregistrierung geht, sind British Columbia und Ontario in der Regel die leihmutterschaftsfreundlichsten Provinzen, im Gegensatz zu Quebec, wo Leihmutterschaftsvereinbarungen als ungültig gelten.

Im Allgemeinen wird die Frau, die gebiert, als Mutter anerkannt. In einem Leihmutterschaftsprozess wird die Leihmutter als Mutter des Kindes anerkannt, da sie diejenige ist, die gebiert. Diese Anerkennung kann widerlegt werden, indem vor Gericht eine Abstammungserklärung beantragt wird. Sobald die zukünftigen Eltern die Abstammungserklärung erhalten, können sie diese zum Allgemeinen Register bringen und eine Geburtsurkunde mit den Namen der beabsichtigten Eltern erhalten.

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den Provinzen in Kanada. Sie sollten sich an einen seriösen Anwalt wenden, der Erfahrung mit der Leihmutterschaftsregelung hat, um sicherzustellen, dass dieser Prozess korrekt durchgeführt wird.

Im Allgemeinen sind kanadische Gesetze für Leihmutterschaftsvereinbarungen günstig (außer in Quebec). Hier ist eine kurze Zusammenfassung, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Britisch Kolumbien: Sofortige Registrierung, Sie benötigen keine Abstammungserklärung.
  • Alberta: Erklärung der Abstammung, die genetische Verbindung zum Kind ist wichtig.
  • Ontario: Statuarische Erklärung. Die Erklärung der Abstammung ist optional.
  • Quebec: Es ist kein Leihmutterschaftsziel, nur Adoption ist erlaubt.
  • Manitoba, Saskatchewan, Nova Scotia und New Brunswick: Leihmutterschaftsprozesse sind in diesen Provinzen ungewöhnlicher und es gibt erhebliche Unterschiede im Prozess selbst und in den gesetzlichen Anforderungen.

Heutzutage finden die meisten Leihmutterschaftsprozesse in Ontario, Alberta und British Columbia statt. In anderen Provinzen gibt es jedoch Leihmutterschaftsgeburten.

Darüber hinaus müssen Nicht-Kanadier, die eine kanadische Leihmutter verwenden möchten, neben den Geburtsregistrierungsvorschriften der Provinz, in der das Kind geboren wird, auch die Abstammungs- und Staatsbürgerschaftsgesetze ihres Heimatlandes berücksichtigen.

Erfahren Sie mehr über die kanadische Verordnung über Leihmutterschaft und Reproduktion durch Dritte.

Was kostet Leihmutterschaft in Kanada?

Die durchschnittlichen Kosten für Leihmutterschaft in Kanada können zwischen 60,000 und 100,000 CAD liegen.

Die im Vergleich zu den Vereinigten Staaten günstigeren Kosten einer Leihmutterschaftsreise in Kanada sind nicht nur auf Altruismus zurückzuführen, sondern auch auf das öffentliche kanadische Gesundheitssystem, das die aus der Schwangerschaft resultierenden medizinischen Kosten deckt.

Nachfolgend finden Sie eine Kostenaufschlüsselung:

  • Gebühren der Leihmutterschaftsagentur um $ 10,000 CAD
  • Anwaltskosten um 20,000 CAD
  • IVF-Verfahren um 25,000 CAD
  • Ersatzrückerstattung um 20,000 CAD
  • Eizellspende von 5,000 bis 15.000 CAD
  • Sonstige Kosten (z.B. Reise, Hotel, etc.) kann ungefähr 5000 bis 10.000 CAD sein

 kosten der Leihmutterschaft in Kanada

Selbst bei dieser Kostenaufschlüsselung ist es jedoch aus zwei Gründen schwierig, die genauen Kosten einer Leihmutterschaftsreise in Kanada abzuschätzen:

1- Erstattung der Kosten

Es ist illegal, eine kanadische Leihmutterschaft zu bezahlen, obwohl die potenziellen Eltern für angemessene Kosten aufkommen können, die aufgrund der Leihmutterschaft entstanden sind. Während jede Situation anders ist, wird von den beabsichtigten Eltern erwartet, dass sie die Leihmutter basierend auf den Umständen bezahlen, die ihr entstanden sind. Zum Beispiel:

  • Wenn die Schwangerschaft der Leihmutter kompliziert ist und Bettruhe erfordert, wird von den beabsichtigten Eltern erwartet, dass sie mehr für ihre Ausgaben und vielleicht sogar für ihren Lohnverlust bezahlen.
  • Wenn die Leihmutter in großer Entfernung von der IVF-Klinik wohnt, wird von den beabsichtigten Eltern erwartet, dass sie die Reisekosten tragen.

Leihmutterschaftsvereinbarungen geben Gewissheit in der „Beziehung“, wenn es darum geht, inwieweit die beabsichtigten Eltern gesetzlich verpflichtet sind, der Leihmutter die ihr entstandenen Kosten zu erstatten.

2- IVF ist nicht perfekt

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Leihmutter mehrere Transfers durchmacht, was die Kosten für Leihmutterschaft in Kanada erhöht. Zusätzliche Embryotransfers kosten zwischen 3,000 und 5,000 CAD für jeden Versuch.

Aus diesen Gründen wird potenziellen Eltern empfohlen, zusätzliche Mittel zur Deckung ungeplanter Verluste zur Verfügung zu haben.

Drei Schritte zum Starten Ihres Leihmutterschaftsprozesses in Kanada

Wenn Sie an einer Leihmutterschaft in Kanada interessiert sind, müssen Sie drei wichtige Dinge beachten:

1- Finden Sie einen seriösen Leihmutterschaftsanwalt

Stellen Sie einen auf diese Art von Fällen spezialisierten Anwalt vor Ort ein. Ein erfahrener Anwalt wird den Papierkram und die Legalitäten, die sich auf den Leihmutterschaftsprozess beziehen, schneller erledigen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger Leihmutterschaftsanwälte in ganz Kanada:

Alberta – Ellen K. Embury – Dunphy Best Blocksom LLP – www.dbblaw.com
Britisch-Kolumbien – Lindsay Morphy, Barrister & Solicitor – www.vancouverfertilitylaw.ca
Britisch-Kolumbien – Lawrence A. Kahn, Q.C. – www.kzellaw.com
Ontario – Shirley Levitan – www.familyandfertilitylaw.ca
Ontario – Michelle Flowerday – Flowerday Gesetz I Fruchtbarkeit & Familie – www.familysurrogacylawyer.com
Ontario – Sherry Levitan – www.Fruchtbarkeitsgesetz.ca

2- Suchen Sie nach Ihrem Seelenverwandten für Leihmutterschaft

Sie können beabsichtigte Eltern, Eizellenspender oder Leihmutter über verschiedene Online-Communities, Foren oder Leihmutterschaftsagenturen finden.

Hier ist eine Liste einiger Leihmutterschaftsagenturen in Kanada:

Ontario – Leihmutterschaft in Kanada Online – www.surrogacy.ca
Ontario – Kanadische Fruchtbarkeitsberatung – www.fertilityconsultants.ca
Alberta – ANU Fruchtbarkeit – www.surrogacyincanada.com

3- Arbeiten Sie mit einer hervorragenden Fruchtbarkeitsklinik zusammen

Sobald die Leihmutter und die beabsichtigten Eltern übereinstimmen, können die beabsichtigten Eltern eine zuverlässige und zuverlässige Klinik in der Nähe des Wohnorts ihrer Leihmutter wählen.

Unten finden Sie eine Liste einiger Fruchtbarkeitskliniken in ganz Kanada.

Ontario – Kinderwunschzentrum erstellen – www.createivf.com
Ontario – ReproMed – Das Toronto Institut für Reproduktionsmedizin – www.repromed.ca
Britisch-Kolumbien – Grace Fertility Centre -www.fruchtbarkeitmit Gnade.com

Sie können auch Surrogacy CA besuchen, das erste kanadische Verzeichnis für Leihmutterschaft, das Fruchtbarkeitsanwälte, Leihmutterschaftsagenturen und Eizellenspenden, Fruchtbarkeitsberater usw. umfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.