Salmonellen auf den Federn lebender Vögel können eine Kontaminationsquelle für die Haut von Schlachtkörpern während der Entschlackung darstellen. In dieser Studie wurde die Möglichkeit der Übertragung von Salmonellen aus den Federn lebender Truthähne auf Schlachtkörpergewebe während des Gefiederungsprozesses in einer kommerziellen Truthahnverarbeitungsanlage untersucht. Der Beitrag von Verbrühungswasser und die Finger der Picker-Maschinen zur Kreuzkontamination wurden ebenfalls untersucht. Über 4 Besuche wurden Tupferproben von 174 zufällig ausgewählten markierten Vögeln vor und nach dem Rupfen gesammelt. Bei jedem Besuch wurden auch zwei Abstrichproben von den Fingern der Pflückmaschinen und eine Probe Verbrühungswasser entnommen. Der Nachweis von Salmonellen wurde nach Standardkultur- und Identifikationsmethoden durchgeführt. Die DNA-Fingerabdrücke, die aus der gepulsten Feldgelelektrophorese von Salmonella-Serotypen erhalten wurden, die vor und nach dem Auslaufen isoliert wurden, aus Verbrühungswasser, und von den Fingern der Picker-Maschinen wurden verglichen, um Kreuzkontaminationswege zu verfolgen. Die Salmonellenprävalenz war vor und nach der Defeathering während der Besuche 2 und 3 ähnlich und nahm nach der Defeathering während der Besuche 1 und 4 signifikant zu. Während der 4 Besuche wurden alle Salmonellensubtypen, die nach der Defeathering erhalten wurden, auch vor der Defeathering isoliert. Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass Salmonellen bei jedem Besuch von den Federn auf die Kadaverhaut übertragen wurden. Bei jedem Besuch ähnelten die aus den Fingern der Picker-Maschinen isolierten Salmonellen-Subtypen den vor und nach dem Defeathering isolierten Subtypen, was darauf hindeutet, dass die Finger eine Kreuzkontamination der Karkasse während des Defeathering erleichtern. Salmonellen, die während Besuch 4 aus Verbrühungswasser isoliert wurden, standen im Zusammenhang mit Isolaten, die vor und nach dem Ausbrühen erhalten wurden, was darauf hindeutet, dass Verbrühungswasser auch ein Vehikel für Kreuzkontaminationen während des Ausbrühens ist. Durch die Verwendung der molekularen Subtypisierung zeigte diese Studie die Beziehung zwischen Salmonellen, die auf den Federn lebender Truthähne vorhanden sind, und der Kadaverhaut nach dem Defeathering, was darauf hindeutet, dass Dekontaminationsverfahren, die auf die äußeren Oberflächen lebender Truthähne angewendet werden, die Salmonellenkreuzkontamination während des Defeathering reduzieren könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.