Die Lungenfibrose ist eine schwere Erkrankung, die durch Verdickung und Vernarbung (Fibrose) der Lunge gekennzeichnet ist. Die Entwicklung einer Fibrose in der Lunge erschwert es dem Sauerstoff, durch die Wände des Luftsacks in den Blutkreislauf zu gelangen. Verschiedene Lungenfibrose-Typen führen alle zu Narbenbildung in der Lunge, können aber durch verschiedene Faktoren verursacht werden.

Idiopathische Lungenfibrose

Mehrere identifizierbare Krankheiten und Zustände können zu Vernarbungen der Lunge führen, aber die Mehrheit der PF-Fälle wird aus unbekannten Gründen verursacht. Diese Fälle werden als idiopathische Lungenfibrose (IPF) diagnostiziert. Die Übersetzung für „idiopathisch“ ist „unbekannt.“ Da so viele Fälle von Lungenfibrose durch Faktoren verursacht werden, die nicht bestätigt werden können, ist diese Art der Krankheit schwieriger zu behandeln. Derzeit werden zwei von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Therapien (Esbriet und OFEV) verschrieben, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Dennoch bleibt IPF eine sehr ernste Erkrankung mit Patientensterblichkeit drei bis fünf Jahre nach der Diagnose. Die primäre Komplikation von IPF ist Atemversagen, aber auch pulmonale Hypertonie, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung und Lungenkrebs können Komplikationen sein. IPF gilt als seltene Krankheit. Nur etwa 13 bis 20 Personen pro 100.000 Menschen weltweit werden mit der Krankheit diagnostiziert.

Familiäre Lungenfibrose

In einigen Fällen beobachten Ärzte ein Muster von Lungenfibrose in Familien, was darauf hindeutet, dass die Genetik bei bestimmten diagnostizierten Patienten PF verursachen kann. Diese Arten von Fällen werden als familiäre Lungenfibrose bezeichnet. Die familiäre Form von PF ist seltener als IPF. Es wurde bestätigt, dass nur etwa 100 Familien die Krankheit genetisch weitergeben (basierend auf dem Vorhandensein von PF bei zwei oder mehr Familienmitgliedern).

Familiäre Lungenfibrose ist so schwerwiegend wie IPF, aber ein Patient, der ein genetisches und historisches Muster in seiner Familie hat, gibt Ärzten die Möglichkeit, eine frühere Diagnose zu stellen, die zu einer besseren Prognose führen könnte.

Verschiedene Arten von PF nach Stadium

Lungenfibrosetypen können in Stadien unterteilt werden. Basierend auf Lungenfunktionstests sind die traditionellen Stadien der PF leicht, mittelschwer, schwer und sehr schwer. Ärzte verwenden das Staging, um die Krankheit zu überwachen, Patienten und Angehörige über das Fortschreiten der PF zu beraten, die Prognose zu definieren und einen therapeutischen Ansatz zu bestimmen.

Andere Lungenfibrosetypen

Andere Arten von Lungenfibrose umfassen idiopathische unspezifische interstitielle Pneumonie (NSIP), kryptogene organisierende Pneumonie (COP) und Sarkoidose.

Ursachen für PF können Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und systemische Sklerodermie sein; bestimmte Muskelerkrankungen; exposition am Arbeitsplatz und in der Umwelt gegenüber toxischen Substanzen wie Asbest, Kieselsäure, Kohlenstaub, Beryllium, Hartmetallstäuben, tierischen Proteinen, Bakterien oder Schimmelpilzen; und verschiedene Therapien, Medikamente und Drogen.

Hinweis: Lungenfibrose-Nachrichten sind ausschließlich eine Nachrichten- und Informationswebsite über die Krankheit. Es bietet keine medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Dieser Inhalt ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Suchen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters ein, wenn Sie Fragen zu einer Erkrankung haben. Ignorieren Sie niemals professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn zu suchen, weil Sie etwas auf dieser Website gelesen haben.

  • Details zum Autor

Özge hat einen MSc. in Molekulargenetik von der University of Leicester und promovierte in Entwicklungsbiologie von der Queen Mary University of London. Sie arbeitete sechs Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der University of Leicester auf dem Gebiet der Verhaltensneurologie, bevor sie in die Wissenschaftskommunikation wechselte. Sie arbeitete fast zwei Jahre als Research Communication Officer bei einer in London ansässigen Wohltätigkeitsorganisation.
Faktencheck von:

Beiträge insgesamt: 110

Patrícia promovierte in medizinischer Mikrobiologie und Infektionskrankheiten am Leiden University Medical Center in Leiden, Niederlande. Sie studierte Angewandte Biologie an der Universidade do Minho und war Postdoktorandin am Instituto de Medicina Molecular in Lissabon, Portugal. Ihre Arbeit konzentrierte sich auf molekulargenetische Merkmale von Infektionserregern wie Viren und Parasiten.

×

Özge hat einen MSc. in Molekulargenetik von der University of Leicester und promovierte in Entwicklungsbiologie von der Queen Mary University of London. Sie arbeitete sechs Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der University of Leicester auf dem Gebiet der Verhaltensneurologie, bevor sie in die Wissenschaftskommunikation wechselte. Sie arbeitete fast zwei Jahre als Research Communication Officer bei einer in London ansässigen Wohltätigkeitsorganisation.

Neueste Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.