PALM BEACH COUNTY, Fla. — Es ist 2019, aber männliche Lehrer sind immer noch eine Minderheit im Klassenzimmer.

Nach Angaben des Florida Department of Education Statistics für das Schuljahr 2018-19 ist die Geschlechterverteilung für Lehrer im Okeechobee County School District 74 Prozent weiblich und 26 Prozent männlich.

In Palm Beach County sind es 74 Prozent Frauen und 26 Prozent Männer.

In Martin County sind es 78 Prozent Frauen und 22 Prozent Männer.

In St. Lucie County, es ist 73 Prozent weiblich und 27 Prozent männlich.

Im Indian River County sind es 73 Prozent Frauen und 23 Prozent Männer.

Für einige Lehrer hat die geschlechtsspezifische Kluft zu Stigmata und Etiketten geführt, die mit Männern in Verbindung gebracht werden, die in diesem Beruf arbeiten.

„Es gibt einige Eltern da draußen, die sich vielleicht Gedanken darüber machen, warum ein Lehrer, der keine eigenen Kinder hat, überhaupt in der Nähe von Schülern sein möchte“, sagte Daniel Alford, Mathematiklehrer an der Okeechobee High School.

Gefühle, die von Dylan Tedders, dem Schulleiter der Okeechobee High School, widergespiegelt werden, der sagt, dass das Unterrichten selbst im Jahr 2019 nach Ansicht einiger nicht als männlicher Beruf angesehen wird.

Wie viele Männer hört man in jungen Jahren sagen: „Ich möchte Lehrer werden?“ fragte Tedders. „Die Gesellschaft sieht es anders, weil die Norm die Lehrerin ist. Damit, Wenn es einen Mann gibt, der gerne unterrichtet und es wirklich genießt und es wirklich liebt, Schüler zu bewegen und Beziehungen aufzubauen – meine Befürchtung ist, sobald jemand sagt, dass er vielleicht nur gerne mit jüngeren Schülern zusammen ist, könnte das ausreichen, um jemanden zu zerstören.“

Neueste Zahlen des US-Bildungsministeriums berichten, dass sich die geschlechtsspezifische Kluft in Amerikas Schulen vergrößert hat. Unter den Lehrern öffentlicher Schulen sind 77 Prozent weiblich und 23 Prozent männlich.

Ein Schnappschuss, der den Distrikten in Südflorida ähnelt. Außerdem, Die Abteilung berichtet ungefähr, 80 Prozent aller Lehrer an öffentlichen Schulen sind nicht-hispanische Weiße, 9 Prozent sind hispanisch, Sieben Prozent sind schwarz und zwei Prozent sind Asiaten.

Die Palm Beach Atlantic University schließt sich einer Liste von Colleges in Florida an, die aktiv rekrutieren, um mehr Vielfalt in öffentlichen Schulen über Geschlechter- und Rassengrenzen hinweg zu schaffen.

„Unsere Rekrutierung für Vielfalt ist eher für ethnische Zugehörigkeit als für ein Geschlechterproblem“, sagte Dr. Chelly Templeton, Dekanin der School of Education and Behavioral Studies und außerordentliche Professorin an der Palm Beach Atlantic University.

„Wir brauchen Lehrer, die wie die Schüler in den Klassenzimmern aussehen“, fügte Dr. Timothy Ladd, Direktor der Lehrerausbildung an der Palm Beach Atlantic University, hinzu. „“Und ich war dieser Ein-Mann-Lehrer. Ich war der weiße Lehrer in der schwarzen Schule, um die Dinge komplizierter zu machen. Aber ich war in der Lage, das Leben eines nach dem anderen zu verändern.“

Das Bildungsministerium berichtet, dass in den letzten drei Jahrzehnten die Zahl der weiblichen Minderheitenlehrerinnen um 102 Prozent gestiegen ist, die Zahl der männlichen Minderheitenlehrerinnen stieg fast mit der gleichen Geschwindigkeit. Aber auch die Zahl der weißen Lehrerinnen stieg um 49 Prozent, verglichen mit 12 Prozent für weiße männliche Lehrer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.