Morbus Basedow ist die häufigste Ursache für eine Überproduktion von Schilddrüsenhormonen im Körper (Hyperthyreose). Es ist nach dem Arzt benannt, der den Zustand ursprünglich 1835 beschrieben hat. Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich der Körper aus irgendeinem Grund als abnormal erkennt und einen Antikörper gegen sich selbst produziert. Bei Morbus Basedow wird dieser Antikörper gegen die Schilddrüse selbst produziert. Heute kann Morbus Basedow mit einem Bluttest diagnostiziert werden, der tatsächlich den anti-selbstgesteuerten Antikörper misst, der als Schilddrüsen-stimulierendes Immunglobulin (TSI) bezeichnet wird. Dazu gehören das medizinische Management mit Schilddrüsenmedikamenten, die radioaktive Jodtherapie sowie Operationen. Bei der Behandlung und Heilung dieser Krankheit ist eine umfassende Bewertung und persönliche Betreuung erforderlich. Morbus Basedow erfordert die vollständige Entfernung der Schilddrüse und sollte nur von erfahrenen Schilddrüsenchirurgen durchgeführt und von einem erfahrenen Team für Schilddrüsenchirurgie verwaltet werden. Dieses kompetente und fokussierte Patiententeam für Schilddrüsenchirurgie macht für Sie als Patienten den Unterschied. Geschrieben von Gary L. Clayman, DMD, MD, FACS. Sehen Sie seine Publikationen hier. Zuletzt aktualisiert am 26.März 2020.
  • Häufigste Ursache für Hyperthyreose in den Vereinigten Staaten
  • Eine Autoimmunerkrankung
  • Diagnostiziert durch Nachweis von Schilddrüsen-stimulierendem Immunglobulin (TSIB)
  • TSI scheint eine gewisse Fähigkeit zu haben, an den Schilddrüsen-stimulierenden Hormon (TSH) -Rezeptor zu binden, wodurch die Hyperthyreose erzeugt wird
  • Auswirkungen Frauen häufiger als Männer
  • Scheint eine erbliche Komponente zu haben

Was sind die Symptome der Basedow-Krankheit?

Zu Beginn des Verlaufs der Basedow-Krankheit können die Symptome anderen Zuständen ähneln und die Diagnose verzögern oder verwirren.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Symptome der Basedow-Krankheit:

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Auch wenn Ihr Appetit übermäßig sein kann
  • Hitzeunverträglichkeit oder übermäßiges Schwitzen
  • Angstzustände, Zittern, Unruhe
  • Schlafstörungen in der Nacht
  • Nervosität
  • Schnelle oder unregelmäßige Herzfrequenz, Herzklopfen oder Brustschmerzen
  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Kropf oder Schilddrüsenmasse
  • Hervorstehende pralle Augen
  • Verschwommenes Sehen, Doppelsehen
  • Muskelschwäche
  • Veränderung der Menstruationsperioden
  • Erhöhte Häufigkeit des Stuhlgangs

Was sind die körperlichen Anzeichen und Symptome von Morbus Basedow?

Unbehandelte und nicht diagnostizierte Morbus Basedow können die folgenden Befunde entwickeln, die von Ihrem erfahrenen Endokrinologen leicht geschätzt werden:

Schilddrüsenkropf – Morbus Basedow führt zu einer diffusen Vergrößerung der Schilddrüse, die als diffuser thyreotoxischer Kropf bezeichnet wird. Die Symptome von:

  • Schluckbeschwerden
  • Druck
  • Veränderung der Stimme
  • Zärtlichkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Veränderung des Sehvermögens

Morbus Basedow Veränderungen der Augen (Graves-Ophthalmopathie genannt) – Veränderungen der Augen können leicht bis schwer sein

Bild einer Frau mit Morbus Grave Opthalmopathie.Dieses Bild zeigt eine Frau mit Graves Ophthalmopathie. Sie bemüht sich nicht, ihre Augen groß zu zeigen. Ihre Augen scheinen prall zu sein, weil sie tatsächlich aus ihren Augenhöhlen herausragen. Dies kehrt sich nicht um oder verschwindet nach der Behandlung. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Entwicklung von Alzheimer-Augensymptomen verhindern.

  • Leichte Augensymptome
    • Rot
    • Trocken
    • Übermäßiges Reißen
  • Schwere Augensymptome
    • Verschwommenes Sehen
    • Eingeschränkte Augenbewegung, die zu Doppeltsehen führt
    • Hervorstehen der Augen aus ihren Augenhöhlen

Hautveränderungen

  • Verdickung der Haut des Unterschenkels (prätibiales Myxödem genannt)
  • Die Hautläsionen sind fleckig und rot

Was verursacht Morbus Basedow?

Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem des Körpers aus irgendeinem Grund gegen einen Teil oder Teile des Körpers wendet. Obwohl wir wenig darüber wissen, warum dies geschieht, wissen wir, dass die Familien einiger Patienten offensichtlich Prädispositionen für Morbus Basedow haben können. Infolge dieses Autoimmunereignisses produzieren Patienten mit Morbus Basedow Proteine, die als Schilddrüsen-stimulierende Immunglobuline bezeichnet werden. Diese Immunglobuline haben die Fähigkeit, sich mit einer Art Schlüsselloch auf den Schilddrüsenzellen zu verbinden Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) -Rezeptor genau wie TSH. Auf diese Weise drücken die Schilddrüsen-stimulierenden Immunglobuline die Schilddrüsenzellen, um kontinuierlich und ungeregelt Hormon zu produzieren. Tatsächlich gibt es keine Möglichkeit, es auszuschalten, da die Schilddrüsen-stimulierende Immunglobulinproduktion in keiner Weise kontrolliert wird. Die Schilddrüsenzellen werden im Grunde dazu verleitet, immer mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren, wodurch eine Hyperthyreose entsteht.

Diagnose Morbus Basedow: Wie wird es gemacht?

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Tests, die bei der Beurteilung eines Patienten mit Morbus Basedow erforderlich sind.

  • Vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Ultraschall
  • Blutuntersuchungen
    • TSH
    • T3 und T4
    • Thyreoglobulin (wir erhalten, aber nicht alle Ärzte tun dies)
    • Thyreoglobulin-Antikörper (wir erhalten, weil es uns wenn eine zugrunde liegende entzündliche Erkrankung der Schilddrüse vorliegt)
    • Schilddrüsen-stimulierendes Immunglobulin
    • Schilddrüsen-Peroxidase-Antikörper
  • Laryngoskopie (Blick auf die Sprachbox)
  • Ultraschall mit möglicher Feinnadelaspiration geführt (FNA)
  • Aufnahme und Scan von radioaktivem Jod

Für alle Patienten mit einer möglichen Diagnose der Basedow-Krankheit sind eine Anamnese und eine körperliche Untersuchung erforderlich.

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie an einer Basedow-Krankheit leiden, wird Ihr Arzt Ihre vollständige Krankengeschichte wissen wollen. Ihnen werden Fragen zu Ihren möglichen Risikofaktoren, Symptomen und anderen gesundheitlichen Problemen oder Bedenken gestellt. Wenn jemand in Ihrer Familie eine Diagnose von Morbus Basedow oder anderen Autoimmunerkrankungen hatte, sind dies wichtige Faktoren.

Ihr Arzt wird Sie untersuchen, um weitere Informationen über mögliche Anzeichen von Schilddrüsenkropf und anderen gesundheitlichen Problemen zu erhalten. Während der Untersuchung wird der Arzt besonders auf die Größe und Festigkeit Ihrer Schilddrüse und vergrößerte Lymphknoten in Ihrem Nacken achten. Die Untersuchung Ihrer Sprachbox ist Teil der körperlichen Untersuchung, die der Chirurg für jeden Patienten mit Morbus Basedow durchführt. Ein kleines beleuchtetes Mikroskop wird verwendet, um die Sprachbox zu betrachten, um festzustellen, wie die Stimmbänder der Sprachbox funktionieren. Obwohl ein Patient keine Veränderung seiner Stimme meldet, stellt dies nicht sicher, dass die Stimmbänder normal funktionieren. Ein Stimmband, das gelähmt ist, erhöht die Sorge, dass eine Schilddrüse einen Schilddrüsenkrebs verbergen könnte.

Bei visuellen Symptomen kann eine Augenuntersuchung durch einen qualifizierten Augenarzt erforderlich sein.

Morbus Basedow: Wie wird eine endgültige Diagnose gestellt?

  • Die Diagnose Morbus Basedow wird mit einer umfassenden Analyse des Blutes einschließlich des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH), der freien T4-Spiegel und der freien T3-Spiegel gestellt. In den meisten Fällen von Morbus Basedow ist der TSH-Spiegel im Einklang mit einer Schilddrüsenüberfunktion recht niedrig. Die Hypophyse, die TSH absondert und das Schilddrüsengewebe zur Produktion von Schilddrüsenhormon anregt, versucht, die Produktion von Schilddrüsenhormon zu verringern. Aber dieser Mechanismus ist nicht für Hyperthyreose zu kontrollieren.
  • Die definitive Diagnose der Basedow-Krankheit wird mit dem Nachweis von Schilddrüsen-stimulierendem Immunglobulin (TSI) gestellt. Dies ist ein Antikörper, der in einer einfachen Blutprobe gemessen werden kann. Dieser Antikörper bewirkt, dass die Schilddrüsenzelle Schilddrüsenhormon produziert, indem es „ausgetrickst“ wird, indem es an das TSH-Schlüsselloch der Zelle greift, das das normale Signal der Zelle ist, Hormon zu produzieren. Die TSI verursacht auch die Komplikationen der Morbus Basedow, einschließlich der Augen- und Hautsymptome.
  • Ein Bluttest auf Schilddrüsenperoxidase-Antikörper (TPO) unterstützt auch die Diagnose von Morbus Basedow. Dies ist ein weiterer Bluttest, der eine Autoimmunerkrankung des Körpers unterstützt, bei der die Schilddrüse als „abnormal“ eingestuft wird. Wenn Sie diese Antikörper haben, deutet dies darauf hin, dass das Immunsystem die Schilddrüse angreift. Allerdings testen fast 5-10% der gesunden Personen positiv auf TPO ohne Anzeichen einer Autoimmunerkrankung. Daher definiert der Test nicht die Basedow-Krankheit.
  • Ultraschall wird verwendet, um die Schilddrüse und die Lymphknoten des Halses zu sehen. Bei Morbus Basedow ist eine diffuse Vergrößerung der Schilddrüse zu erwarten, wobei die Anzahl und Größe der Blutgefäße, die in die Schilddrüse gelangen und diese verlassen, im Vordergrund steht. Ultraschall setzt Sie keinerlei Strahlung aus. Es verwendet Schallwellen, um unter die Haut auf die wichtigen Strukturen des Halses zu schauen. Eine Nadelbiopsie ist nur angezeigt, wenn sich im Schilddrüsenkropf eine Masse befindet, die auf Malignität verdächtig ist.
  • FNA wird im Allgemeinen an allen Schilddrüsenknoten durchgeführt, die groß genug sind, um gefühlt zu werden. Dies bedeutet, dass sie größer als etwa 1 Zentimeter (etwa 1/2 Zoll) sind. Wenn Sie bereits eine Schilddrüsenoperation wegen Morbus Basedow planen, ist eine Biopsie eines Knotens nicht unbedingt angezeigt, es sei denn, dies würde den Ansatz für Ihre Schilddrüsenoperation ändern.
  • FNA-Biopsien von geschwollenen oder abnormal erscheinenden Lymphknoten im Nacken können aussagekräftiger sein als der Schilddrüsenknoten selbst, um eine Diagnose zu erhalten.
  • Zellen aus dem verdächtigen Bereich werden ohne Schnitt oder Beschwerden entfernt und unter einem Mikroskop betrachtet.
  • Der Prozess der Gewinnung dieser kleinen Probenahme von Zellen wird als Feinnadelaspiration (FNA) Zytologie bezeichnet.
    • Diese Art der Biopsie kann normalerweise in Ihrer Arztpraxis oder Klinik durchgeführt werden.
    • Vor der Biopsie kann Lokalanästhesie (Betäubungsmittel) in die Haut über dem Schilddrüsenknoten injiziert werden.
    • Ihr Arzt wird eine dünne, hohle Nadel direkt in verdächtige dominante Knötchen im Schilddrüsenkropf einführen, um einige Zellen und möglicherweise einige Tropfen Flüssigkeit in eine Spritze abzusaugen (herauszunehmen).
    • Der Arzt wiederholt dies normalerweise 2 oder 3 weitere Male und entnimmt Proben aus mehreren Bereichen des Knotens.
    • Der Inhalt von Nadel und Spritze wird dann auf einen Objektträger gelegt und die FNA-Proben werden dann in ein Labor geschickt, wo sie vom erfahrenen Zytologen unter einem Mikroskop untersucht werden, um festzustellen, ob die Zellen krebsartig oder gutartig aussehen.
  • Zytologie bedeutet, nur die Zellen unter dem Mikroskop zu betrachten.
  • Die Schilddrüsenzytologie erfordert einen Facharzt (Zytologe genannt), der speziell für die Diagnose von Schilddrüsenknoten und Schilddrüsenkrebs geschult ist!!!
  • Leider wird die Diagnose von Schilddrüsenknoten häufig von ungelernten oder unerfahrenen Zytologen falsch interpretiert.
  • Blutungen an der Biopsiestelle sind sehr selten, außer bei Menschen mit Blutungsstörungen. Selbst wenn dies geschieht, ist die Blutung fast immer sehr selbst begrenzt. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt, wenn Sie Probleme mit Blutungen haben oder Arzneimittel einnehmen, die die Blutung beeinflussen können, z. B. Aspirin oder Blutverdünner.
  • Manchmal muss eine FNA-Biopsie wiederholt werden, da die Proben nicht genügend Zellen enthielten.
  • Die meisten Ultraschalluntersuchungen bei Morbus Basedow zeigen, dass die bei Basedow erkrankten Schilddrüsen gutartig sind.
  • In seltenen Fällen kann die FNA-Biopsie als gutartig zurückkommen, obwohl tatsächlich die Diagnose eines Schilddrüsenkrebses vorliegt.

Morbus Basedow: Was zeigt ein radioaktiver Jod-Scan?

Wenn Sie möglicherweise an Morbus Basedow leiden und Ihre Blutuntersuchungen auch zeigen, dass Ihr Schilddrüsenhormonspiegel zu hoch ist (Hyperthyreose), ist dies der Fall, wenn ein Radiojod-Scan (Schilddrüsenscan) angezeigt ist. In diesen Fällen ist das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) sehr niedrig und bei Morbus Grave ist das Schilddrüsen-stimulierende Immunglobulin sehr hoch. Der Morbus Basedow-Patient kann Symptome seiner Hyperthyreose erkannt haben oder nicht.

Während des Schilddrüsen-Scans erhält der Patient eine kleine Menge radioaktives Jod in einer Pille und eine spezielle Bildgebungskamera wird verwendet, um zu bestimmen, wie viel Jod von der Schilddrüse aufgenommen wird und ob die Schilddrüse Jod in der gesamten Schilddrüse aufnimmt oder ob es einen einzigen „heißen“ Bereich in der Schilddrüse gibt, relativ zum Rest der Schilddrüse (dies wird als „heißer Knoten“ bezeichnet). Eine hohe Jodaufnahme durch die Schilddrüse deutet auf Morbus Basedow oder Hyperthyreose hin. Wenn ein Schilddrüsenknoten eine geringere Jodaufnahme aufweist als der Rest der Schilddrüse, wird der Schilddrüsenknoten als „kalter Knoten“ bezeichnet. Bei Patienten mit multinodulärem Kropf sind häufig mehrere Knoten der Schilddrüse zystisch und mit Flüssigkeit gefüllt. Es wird erwartet, dass diese zystischen Bereiche einer multinodären Schilddrüse weniger Jod aufnehmen als der Rest der Drüse und „kalt“ erscheinen.

Heiße Knötchen sind fast immer nicht krebsartig, aber die bevorzugte Behandlung von heißen Knötchen ist häufig eine Operation, da es eine klare, sichere und 100% wirksame Therapie für die Hyperthyreose ist.

Morbus Basedow: Wann wird ein CT- oder MRT-Scan bestellt?

Wenn Sie Symptome von Ihren Augen haben, kann Ihr Arzt eine CT oder MRT der Augenhöhle und der Schädelbasis bestellen, um die Auswirkungen der Basedow-Krankheit auf das Auge, die Augenmuskeln, das Orbitalfett und die umgebenden Strukturen zu bestimmen.

Eine umfassende Zusammenstellung aller körperlichen Untersuchungen und Tests wird verwendet, um eine Diagnose der Basedow-Krankheit zu stellen.

Was sind die Behandlungen für Morbus Basedow?

Es gibt drei Behandlungen für Morbus Basedow

Antithyroid Medikation

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich ein Medikament verschreiben, um Ihre Hyperthyreose zu kontrollieren. Es gibt zwei Medikamente, die häufig verschrieben werden, um Hyperthyreose zu kontrollieren. Das erste ist Methimizol und das zweite ist Propthiouracil (PTU). Diese Medikamente verhindern, dass die Schilddrüse Schilddrüsenhormone bildet. Diese Medikamente müssen von Endokrinologen verschrieben werden, die verstehen, wie diese Medikamente wirken und mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen bei ihrer Anwendung. Diese Medikamente brauchen normalerweise mehrere Wochen, um zu wirken. Diese Medikamente werden im Allgemeinen nicht langfristig zur Behandlung von Morbus Basedow eingesetzt. Sie werden viel häufiger als „kurzfristige Lösung“ angesehen. Die Hyperthyreose kehrt im Allgemeinen nach dem Absetzen eines dieser beiden Medikamente zurück.

Es gibt mehrere Nebenwirkungen, die Sie bei Thyreostatika beachten sollten. Sie können allergische Reaktionen auf diese Medikamente entwickeln. Darüber hinaus können Übelkeit, Erbrechen, Herzbrennen, metallischer Geschmack, Geschmacksverlust sowie Knochen- und Muskelschmerzen auftreten. Ein seltener Zustand des Verlustes Ihrer bloods weißen Blutkörperchen kann auch auftreten und muss mit diesen Medikamenten überwacht werden. Dieser Zustand wird Agranulozytose genannt. Wenn Sie während der Einnahme dieser Medikamente Fieber, Husten oder Erkältungssymptome entwickeln, wenden Sie sich sofort an Ihren Endokrinologen. Es kann sehr ernst sein.

Diese Medikamente können verwendet werden, um Sie auf:

  • Radioaktive Jod-Therapie
  • Chirurgie

Radioaktive Jod-Therapie

Oft kann Ihr Arzt radioaktive Jod-Therapie mehr als Antithyroid-Medikamente bevorzugen, weil diese Medikamente keine langfristige Lösung für die Basedow-Krankheit produzieren. Das radioaktive Jod wird Ihnen in Form einer Kapsel oder Pille verabreicht. Die radioaktive Jodtherapie kann Monate dauern, um tatsächlich die gewünschte Wirkung zu erzielen. Wiederholte Behandlungen mit radioaktivem Jod können erforderlich sein, um letztendlich die Basedow-Krankheit bei bis zu 70% der Patienten zu kontrollieren. Radioaktives Jod wird im Allgemeinen nicht als therapeutische Option gesucht, wenn der Patient aufgrund seiner Morbus Basedow Augen- oder Augenhöhlenveränderungen hat.

Radioaktives Jod wird von den Schilddrüsenzellen aufgenommen, die das Schilddrüsenhormon produzieren. Da die Basedow-Schilddrüsenzellen „ausgetrickst“ werden, um immer mehr Schilddrüsenhormon zu produzieren, wird das radioaktive Jod in die Schilddrüsenhormon produzierenden Schilddrüsenzellen aufgenommen und ein Strahlungseffekt erzeugt.

Wie viel radioaktives Jod für die Behandlung eines Patienten mit Morbus Basedow empfohlen wird, ist derzeit umstritten.

Theoretisch besteht das Ziel von radioaktivem Jod bei Morbus Basedow darin, genügend Jod zu verabreichen, um die Morbus Basedow wirksam zu behandeln und dennoch eine ausreichende Schilddrüsenhormonproduktion durch die verbleibenden Schilddrüsenzellen aufrechtzuerhalten. In den meisten Fällen entwickeln die meisten Patienten mit Morbus Basedow, die mit radioaktivem Jod behandelt werden, jedoch eine niedrige Schilddrüsenhormonproduktion (Hypothyreose) und benötigen daher langfristig einen Schilddrüsenhormonersatz.

Wenn Sie schwanger sind oder planen, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, sollte die radioaktive Jodtherapie nicht angewendet werden.

Chirurgie

Chirurgie kann aus vielen Gründen empfohlen werden:

  1. Eine Operation ist eine 100% wirksame Therapie bei Morbus Basedow
  2. Wenn die Schilddrüse von Basedow sehr groß ist, wird eine Schilddrüsenoperation im Allgemeinen als bevorzugte Behandlung angesehen
  3. Wenn Antithyroidmedikamente und radioaktives Jod unwirksam sein können
  4. Einige Patienten können Antithyroidmedikamente und radioaktives Jod nicht einnehmen oder vertragen
  5. Die Operation erfordert eine totale Thyreoidektomie
  6. Eine Operation bei Morbus Basedow sollte nur von sehr erfahrenen Schilddrüsenchirurgen. Ein unbeabsichtigter Schilddrüsenchirurg sollte diese Operation nicht durchführen.
  7. Wenn Sie eine Augenhöhlenerkrankung haben, ist eine Operation die bevorzugte Therapie zur Behandlung der Basedow-Schilddrüse.
  8. Erfordert lebenslange Schilddrüsenhormon-Medikamente und Überwachung nach der Operation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.