Wir alle kennen oder haben das Gefühl des „Winterblues“ erlebt. Dieses traurige, kalte Gefühl, wenn die weiche, sonnige Wärme des Sommers von der frostigen Hand des Winters verzehrt wird.

Es ist natürlich, diese Art von Effekten mit der Temperaturänderung, kürzeren Tagen und weniger Aktivität im Freien zu spüren. Aber für manche Menschen sind diese saisonalen Effekte nicht nur Unannehmlichkeiten, sondern hemmen ihren Alltag.

Saisonale affektive Störung (SAD) ist eine Art von Depression, die mit diesen Veränderungen in den Jahreszeiten zusammenhängt. Es beginnt und endet jedes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit, normalerweise im Spätherbst und endet im zeitigen Frühjahr. Betroffene erleben Stimmungsschwankungen in den Wintermonaten, wenig Energie und können sich launisch fühlen.

Andere Symptome einer saisonalen affektiven Störung sind Hoffnungslosigkeit, Trägheit, geringe Energie, Verlust des Interesses an Aktivitäten, Hypersomnie, Appetitveränderungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gewichtszunahme, sozialer Rückzug und im schlimmsten Fall Selbstmordgedanken.

Leider sind manche Menschen auch anfälliger für diese Symptome. Es wird berichtet, dass SAD bei Frauen viermal häufiger diagnostiziert wird als bei Männern und aus offensichtlichen Gründen bei denen, die in den nördlichen Regionen der Welt weit vom Äquator entfernt leben. Darüber hinaus sind diejenigen, die bereits an Depressionen leiden oder eine Familiengeschichte von Depressionen oder bipolaren Störungen haben, eher traurig.

Untersuchungen zufolge ist es möglich, dass Menschen mit SAD mehr Probleme haben, Serotonin zu regulieren, einen der wichtigsten Neurotransmitter, die an der Stimmung beteiligt sind. Bei höheren Serotonin-Transportern in den Wintermonaten verbleibt weniger Neurotransmitter in der Synapse, was zu so niedrigen Stimmungen führt. Menschen mit SAD produzieren möglicherweise auch weniger Vitamin D. Es wird angenommen, dass Vitamin D eine Rolle bei der Serotoninaktivität spielt. Eine Vitamin-D-Insuffizienz kann mit klinisch signifikanten Depressionssymptomen einhergehen.

Es könnte also nicht nur ein „saisonaler Funk“ sein. Und es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Stimmung und Motivation das ganze Jahr über konstant zu halten. Aber es kann schwierig sein, herauszufinden, welche Behandlungsmythen aus der Medizin stammen.

Um zu helfen, hier sind 3 saisonale affektive Störung Mythen entlarvt, und einige tatsächliche saisonale Depression Behandlungen für diejenigen, die SAD erleben.

Mythos #1: Bräunen hilft, Symptome zu lindern

Wir alle wissen, dass die Sonne unsere Stimmung hebt, aber hilft sie wirklich bei saisonalen Depressionen?

 Eine Frau steht in der Sonne und hält ihre Hände über die Augen, um sie vor dem Licht zu schützen.
Es ist kein Geheimnis, dass Bräunen die Haut schädigt und schwere Krebserkrankungen verursachen kann.

Warum ist das Bräunen so schlecht? Wir alle lieben es, einen Sommerglühen zu haben, und oft sind wir bereit, extreme Anstrengungen zu unternehmen, um es zu bekommen. Wir legen uns nicht nur stundenlang in die Sonne und tragen Sonnenschutzmittel mit niedrigem Lichtschutzfaktor auf, um die perfekte Bräune zu erzielen, sondern strömen auch in den kälteren Monaten in die Sonnenbänke, um diese „Basisbräune“ zu erhalten, bevor wir an die Strände fahren, um Urlaub zu machen.

Die Probleme beim Bräunen, sowohl im Solarium als auch im Freien, sind jedoch ernst und können unsere Gesundheit für den Rest unseres Lebens beeinträchtigen.

Laut der American Academy of Dermatology ist Hautkrebs die häufigste Krebsart in den Vereinigten Staaten. Und die Skin Cancer Foundation sagt, dass diejenigen, die mindestens einmal vor dem 35. Lebensjahr Sonnenbänke in Innenräumen benutzen, ihr Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, um 75% erhöhen – was alarmierend ist!

Bräunen verursacht nicht nur Sonnenbrand und Hautkrebs. Es kann auch unsere Augen schädigen und uns eine sogenannte Photokeratitis geben. Laut FDA wird es als Sonnenbrand der Hornhaut angesehen (im Winter nennen wir es „Schneeblindheit“), der durch intensive UVC- und UVC-Exposition des Auges verursacht wird. Bestimmte Arten von Sonnenbänken können dies verursachen, und die Symptome umfassen Reißen, Schmerzen, geschwollene Augenlider und verschwommenes oder vermindertes Sehvermögen.

Bei Photokeratitis (im Gegensatz zu Hautkrebs) ist die Behandlung einfach und die Augen sehen normalerweise innerhalb von 24 bis 48 Stunden wieder, da die Hornhaut schnell heilen kann.

Während Ärzte Bewegung empfehlen, um saisonale Depressionssymptome zu lindern, und im Sommer fühlen wir uns aufgrund wärmerer Temperaturen und sonnigerer Tage möglicherweise weniger niedergeschlagen, aber die Auswirkungen der Bräunung auf Depressionen bergen direkt viel mehr Risiken als Vorteile.

Behandlung #1: Lightbox-Therapie

Sie haben vielleicht noch nie davon gehört, aber es könnte genau das Richtige sein, um Ihre Traurigkeit zu heilen

Bei regelmäßiger Anwendung und mit Erlaubnis eines Arztes kann die Lightbox-Therapie eine wirksame Behandlung für saisonale Depressionen sein. Foto mit freundlicher Genehmigung von Very Well Mind.

Betrachten Sie die Möglichkeit der sichereren, vom Arzt verschriebenen Option der Lightbox-Therapie, manchmal Phototherapie genannt, eine therapeutische Praxis, die die Symptome der saisonalen Depression mildert, indem Personen über eine spezielle Box oder Lampe Licht ausgesetzt werden.

Diese Form der Therapie gibt es schon seit Jahren, und das Gerät selbst kommt in Form einer Lampe oder einer Box, die Effekte erzeugt, die fast identisch mit natürlichem Licht sind und Chemikalien im Gehirn auslösen können, die helfen, Ihre Stimmung zu regulieren.

Es gilt als eine hochsichere Behandlungsoption aufgrund seiner Verwendung von schmalbandigem ultraviolettem B-Band-Licht, das die therapeutisch vorteilhafteste Art von ultraviolettem Licht liefert und gleichzeitig das Risiko von Hautkrebs und dermatologischen Schäden, die durch Bräunen auftreten können, minimiert.

Es wurde auch festgestellt, dass das ultraviolette Band B-Licht die Symptome einer Reihe von Hauterkrankungen wie Psoriasis, Vitiligo, atopische Dermatitis, Leukodermie, Handdermatitis, Alopecia areata und bestimmte Überempfindlichkeiten und allergische Reaktionen behandelt und begrenzt.

Im Allgemeinen sollte der Leuchtkasten Personen mindestens 10.000 Lux Licht aussetzen und so wenig UV-Licht wie möglich emittieren und es wird empfohlen, das Gerät innerhalb der ersten Stunden nach dem Aufwachen nicht länger als eine halbe Stunde mit offenen Augen zu verwenden.

Leuchtkästen sind so konzipiert, dass sie sicher und effektiv sind, aber sie sind nicht von der Food and Drug Administration (FDA) für die SAD-Behandlung zugelassen oder reguliert, daher ist es wichtig, Ihre Optionen zu verstehen.

Studien haben gezeigt, dass eine kurze Lichtbehandlung die Depressionswerte bei Patienten mit saisonaler affektiver Störung verbessert und sie zu einer sichereren und effektiveren Behandlungsoption als das Bräunen macht. Sie können sogar eine Leuchtbox ohne Rezept kaufen! Es wird jedoch empfohlen, die Genehmigung Ihres Arztes einzuholen, und die meisten Krankenversicherungen decken die Kosten nicht ab.

Mythos # 2: Saisonale Depression tritt nur im Winter auf

Es ist möglicherweise nicht sicher anzunehmen, dass Ihre saisonalen Depressionssymptome nach dem Winter nachlassen.

 Eine traurige Frau schaut auf eine Blume, als sie in einem Garten steht.
Nein, der Winter ist nicht die einzige Jahreszeit, in der wir aufgrund von Klimafaktoren traurig sein können. Sommerliche Traurigkeit ist real.

Es ist wahr, dass Menschen in den kalten Wintermonaten aufgrund kürzerer Tage, kalter Temperaturen und weniger direkter Sonneneinstrahlung und Aktivität im Freien anfälliger für Symptome einer saisonalen affektiven Störung sind. Denken Sie jedoch daran, dass es „saisonal“ genannt wird, nicht Winter – was bedeutet, dass sich Menschen auch im Sommer niedergeschlagen oder energielos fühlen können.

Es wird angenommen, dass Sonnenlicht der Schlüssel zum Verständnis von Sommer-SAD ist, auch MDD (Major Depression) mit einem saisonalen Muster genannt. Für Personen, die dies erleben, kann zu viel Sonne der Schuldige für ihre verminderte Stimmung sein.

Zu viel Sonne kann die Melatoninproduktion negativ beeinflussen, das Hormon, das unseren Schlafzyklus reguliert. Bei so langen Tagen im Juni, Juli und August kann die Sonne unseren Tagesrhythmus stören und ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen. Es wird auch festgestellt, dass diejenigen, die mit MDD mit saisonalen Mustern leben, ängstlich und wütend sind.

Dies ist eine Art atypische Depression, bei der Menschen in einer Jahreszeit, in der andere aktiver sind, tendenziell an Gewicht zunehmen und mehr schlafen. Zu den Symptomen gehören auch Hypersomnie, Tagesmüdigkeit, übermäßiges Essen, Lethargie, vermindertes sexuelles Interesse und Hoffnungslosigkeit.

Die Behandlungsmöglichkeiten variieren und beinhalten oft die Suche nach unserem kühleren Klima für einen kurzen Zeitraum (klimatisierte Räume, gemäßigte Standorte). Dunkle Räume stehen den Betroffenen jedoch auch zur Verfügung. Anstelle der Lichttherapie wird Personen mit sommerlicher MDD mit einem saisonalen Muster oft empfohlen, mehr Zeit in dunklen Räumen zu verbringen und ihre Lichtexposition während des Tages sorgfältig zu planen.

Behandlung #2: Psychotherapie & TMS

Professionelle Hilfe kann der Weg für diejenigen sein, die ihre saisonale Depression nicht alleine lösen können.

 Eine Frau steht auf der Spitze des Hügels während eines Sonnenaufgangs mit ausgebreiteten Armen.
Es wurde gezeigt, dass CBT- und TMS-Therapien Patienten positiv beeinflussen und denen helfen, die an saisonalen Depressionen leiden.

Stress, Angstzustände oder Depressionen alleine zu bewältigen, kann ziemlich schwierig sein. Das Gespräch mit einem Arzt über Ihre Symptome kann für einige die beste und effektivste Behandlungsoption sein, um zu lernen, wie man positiv bleibt und gesunde Bewältigungsstrategien beibehält.

Es gibt alle Arten von Therapien, um Menschen mit Depressionen zu helfen, und die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Form, die sich als sehr vorteilhaft erwiesen hat. CBT hilft saisonalen Depressionspatienten, negative Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen durch positives Denken und Handeln zu ersetzen.

Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die Behandlung mit transkranieller Magnetstimulation (TMS) Personen hilft, schwere Depressionen, Angstzustände, PTBS, Zwangsstörungen und andere Probleme mit Gehirn und Stimmung zu überwinden. TMS hat einige ernsthafte Vorteile und kann nur eine wirksame Form der Behandlung für diejenigen sein, die an saisonalen Depressionen leiden.

Mythos #3 : Mehr Vitamin D

Es wurde nicht festgestellt, dass Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D die Auswirkungen saisonaler affektiver Störungen signifikant verändern

 Verschreibungspflichtige Medikamente auf einem gelben Hintergrund ausgebreitet.
Vitamin-D-Mangel ist real, aber die Ergänzung Ihrer Ernährung mit Vitamin-D-Pillen ist möglicherweise nicht die beste saisonale Depressionsbehandlung für Sie.

Vitamin D, ein fettlösliches Vitamin, ist in Lachs, Thunfischkonserven, Kuhmilch, Eigelb und Pilzen enthalten. In anderen Lebensmitteln wird es hinzugefügt. Wir können Vitamin D auch durch ultraviolette Strahlen erhalten, wenn Sonnenlicht auf die Haut trifft und die Vitamin-D-Synthese ausgelöst wird.

Manchmal nehmen Personen Vitamin D ein, wenn sie diese vitaminreichen Lebensmittel nicht zu sich nehmen, wie Veganer, Vegetarier und Menschen mit Laktoseintoleranz.

Einige Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, haben Korrelationen zwischen niedrigeren Vitamin-D-Spiegelnor Beziehungen zwischen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel und Depression. Dies bedeutet jedoch nicht, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel die Ursache der Krankheit sind, sondern nur, dass sie zu ähnlichen Zeiten existierten, möglicherweise aufgrund der fehlenden Sonneneinstrahlung durch depressive Personen.

Und tatsächlich zeigte eine 2014 durchgeführte Studie, dass es „keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen“ bei Personen mit SAD gab, die Vitamin D einnahmen, und bei Personen, die dies nicht taten.

Es besteht kein Zweifel, dass Vitamin D ein wesentlicher Bestandteil unserer Ernährung sein sollte und dass es echte Vorteile bietet, wenn Ihre Haut essentielle UV-Strahlen absorbiert, um die Vitamin-D-Produktion auszulösen. Die Jury ist sich jedoch noch nicht sicher, ob es sich um eine praktikable Option für die Behandlung saisonaler Depressionen handelt.

Behandlung # 3: Pharmazeutische Optionen

Während Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise nicht sehr wirksam sind, können Antidepressiva, die von Ihrem Arzt verschrieben werden, dies sein.

 Ein Glas Pillen verschüttet auf eine weiße Tischplatte.
Antidepressiva sind ein ernsthafter und wirksamer Weg, um Depressionen zu behandeln, aber sie sind nicht jedermanns Sache. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten, bevor Sie sie selbst suchen.

Antidepressiva sind ein sichererer Weg für diejenigen, die Symptome haben, die sich nachteilig auf ihr Wohlbefinden oder ihre Sicherheit auswirken. Sie können die Auswirkungen saisonaler Depressionen lindern und Klarheit in einer Jahreszeit bieten, die trüb oder hoffnungslos erscheint.

Bevor Sie Medikamente einnehmen, ist es wichtig, ein Gespräch mit Ihrem Arzt darüber zu beginnen, welche Antidepressiva für Sie geeignet sind. Ihr Arzt kann Ihnen ein Rezept für eine kurze Zeit geben, bis die Symptome verschwinden, oder er kann eine längere Dosierungsreihenfolge empfehlen, um eine ernstere, möglicherweise zugrunde liegende Stimmungsstörung zu behandeln.

Es gibt viele Arten auf dem Markt, einige für allgemeine Probleme und einige für spezifische Symptome. Die Bestimmung der richtigen Medikamente hilft Ihnen, bessere Ergebnisse zu erzielen und früher gesund zu werden.

Hör auf TRAURIG zu sein + Nimm dein Leben zurück

Jetzt, da wir wissen, was Mythos und was Medizin ist, können Sie die besten Behandlungsmöglichkeiten für Ihre depressiven Symptome finden. Lassen Sie nicht zu, dass saisonale Depressionen Ihre Fähigkeit einschränken, das Leben zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.