Die Arizona Coyotes zahlten im Dezember einen hohen Preis, um Taylor Hall, den Gewinner der Hart Trophy 2018, von den Devils zu befreien – drei Interessenten und zwei High Draft Picks.

Vier verrückte Monate später scheint diese Zwangsheirat bereits vor dem Ende der Flitterwochen auf dem Weg zur Scheidung zu sein, da die Coyotes nicht versucht haben, Hall, einen 28-jährigen Linksaußen, erneut zu verpflichten ein uneingeschränkter freier Agent, wenn diese Saison mit Coronavirus-Pause offiziell vorbei ist.

Einführung in Devils Insider: Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten, Beobachtungen hinter den Kulissen und die Möglichkeit an, direkt mit Beat-Autoren zu schreiben

Obwohl Coyotes GM John Chayka Berichten zufolge an Vertragsverlängerungsgesprächen interessiert ist, hat keine stattgefunden, sagte Halls Agent Darren Ferris David Pagnotta der vierten Periode.

Warum keine Gespräche?

Ein wichtiger Grund ist wahrscheinlich, dass die Coyotes derzeit nahe an der NHL-Obergrenze von 81,5 Millionen US-Dollar liegen und nach der Saison nicht viel Erleichterung bekommen werden.

Hall verdient in dieser Saison 6 Millionen US-Dollar und sollte laut Matt Larkin von The Hockey News „über sieben Jahre hinweg jährlich mindestens 10 Millionen US-Dollar auf dem freien Markt erzielen“.

Bleacher Report hat vorausgesagt, dass Hall bei den Colorado Avalanche unterschreiben wird.

Hall war eine Enttäuschung für die Coyotes, die den Handel machten, um ihre Chancen auf einen Nachsaison-Liegeplatz zum ersten Mal seit acht Saisons zu erhöhen.

Der Handel hat für die Coyotes nicht gut geklappt, bevor die NHL-Saison am 12. Mit Halle Scoring 10 Tore und 27 Punkte in 35 Spiele, die Coyotes eingebrochen, um eine 14-17-4 Rekord, der derzeit hat sie fünf Punkte aus einer Western Conference Playoff-Liegeplatz mit 12 verbleibenden Spielen.

Halls 3 ½-Saisonlauf mit den Devils endete am Dez. 16 als er für Arizonas 2020 First-Round Draft Pick (bedingt), ihre 2021 Third-Round Pick (bedingt) plus Perspektiven Kevin Bahl, Nick Merkley und Nate Schnarr gehandelt.

Zu dieser Zeit war Hall aufgeregt, die kämpfenden Teufel für die Coyotes zu verlassen, die 19-12-4 waren und zu dieser Zeit die Pacific Division anführten.

„Ich denke, die Gelegenheit, die ich mit den Arizona Coyotes habe, ist großartig“, sagte Hall nach dem Handel. „Über Nacht so viele Punkte in der Gesamtwertung zu springen und einem Team beizutreten, das an erster Stelle steht.“

Auch der GM der Coyotes war begeistert.

„Er ist ein Game Changer“, sagte Chayka der Arizona Republic „Er ist ein elektrischer Spieler und einer meiner Lieblingsspieler in Bezug auf den Unterhaltungswert, aber dann fängt man an, in die Analysen zu graben und zu sehen, wie er das Spiel und seine Teamkollegen auf so viele verschiedene Arten beeinflusst.“

Seitdem war es ein Albtraum für die Coyotes, die jetzt hoffen müssen, dass die NHL ihr Playoff-Feld von ihren üblichen 16 erweitert, wenn die Liga nur für die Nachsaison zurückkehrt.

Ungeachtet dessen scheinen die Aktionen der Coyotes im letzten Monat – oder deren Fehlen – darauf hinzudeuten, dass sie es nicht ernst meinen, Hall erneut zu unterzeichnen, weil sie diese Zeit hätten nutzen können, um zu verhandeln.

Holen Sie sich Devils Insider-Textnachrichten von Reportern: Durchschneiden Sie die Unordnung der sozialen Medien und kommunizieren Sie direkt mit dem Devils-Schriftsteller Randy Miller. Plus, exklusive Nachrichten und Analysen jeden Tag. Jetzt anmelden.

Randy Miller ist erreichbar unter [email protected] . Folgen Sie ihm auf Twitter @RandyJMiller. Finden NJ.com auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.