Der Bürgermeister von San Diego, Kevin Faulconer, gab am Mittwoch bekannt, dass die Stadt den Vorschlag der San Diego Padres ausgewählt hat, einen Teil des East Village der Innenstadt in einen Hotspot für Geschäfte und Wohnungen in der Nähe des PETCO Park umzugestalten.

Das als Tailgate Park bekannte Gebiet, das sich über vier Blöcke zwischen Imperial Avenue, K Street, 12th Avenue und 14th Street erstreckt, wird schließlich zu einem Ziel in der Innenstadt.

„Dies ist ein Grand Slam für unsere Community“, sagte Faulconer in der Ankündigung.

Er sagte, die Padres seien ein großartiger Partner mit Petco Park gewesen und die Stadt freue sich darauf, mit der Organisation für die Entwicklung zusammenzuarbeiten.

Die San Diego Padres‘ Vision der Sanierung Beat Brookfield Properties‘ Vorschlag. Beide Angebote umfassten den Bau von Wohneinheiten, Freiflächen und Einzelhandelsflächen.

Im Detail würde dies der Stellplatz der Padres für den Park beinhalten:

  • 612 marktgerechte und bezahlbare Wohneinheiten
  • 1.3 millionen Quadratmeter Fläche
  • 236.000 Quadratmeter Freifläche
  • Parkhaus

“ Dieses Projekt bietet so viel Potenzial, von Wohnungen aller Art, weil wir in San Diego Wohnungen aller Art bis hin zu zusätzlichen Parkplätzen benötigen „, sagte Betsy Brennan, Präsidentin und CEO von Downtown San Diego Partnership.

Bestätigt! Das Projekt (und der Vertrag der Stadt mit den Padres) muss noch einen langwierigen Überprüfungs- und Genehmigungsprozess durchlaufen. Wenn alles nach Plan läuft, könnten sie Anfang 2023 den Grundstein legen. @nbcsandiego https://t.co/wo96auwE1z Bild.Twitter.com/IzMycwneN8

– Audra Stafford📺🎬🎭 (@AudraStaffordTV) September 23, 2020

Einige Gemeindemitglieder haben Bedenken hinsichtlich der Obdachlosen in der Region geäußert, und die Leiter des Projekts haben diese Sorgen anerkannt.

„Die Bekämpfung der Obdachlosigkeit ist unglaublich wichtig“, sagte Erik Greupner, President of Business Operations von Padres. „Wir wollen uns weiterhin engagieren und unterstützen, um die Situation zu verbessern, aber wir müssen auch als Stadt vorankommen und die Gegend um den Baseballstadion wiederbeleben und dies auf eine Weise tun, die sowohl menschlich als auch den Menschen gegenüber ist Auswirkungen, und ich glaube, wir können beides tun.“

Die nächsten Schritte für das Projekt umfassen die Empfehlung des Auswahlausschusses an die Stadt, ein exklusives Verhandlungsabkommen mit den Padres abzuschließen, das dem Ausschuss für wirtschaftliche Entwicklung und zwischenstaatliche Beziehungen des Stadtrats und anschließend dem gesamten Rat zur Prüfung vorgelegt wird.

Läuft alles nach Plan und Zeitplan, könnte bereits Anfang 2023 mit dem Spatenstich für die Sanierung begonnen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.