X

Datenschutz & Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie deren Verwendung zu. Erfahren Sie mehr, einschließlich der Kontrolle von Cookies.

Verstanden!

Werbung

Der Ballon des amerikanischen Postmodernisten und Kurzgeschichtenautors Donald Barthelme war sicherlich eine interessante Lektüre. Aus der Perspektive der ersten Person erzählt es das Aufblasen eines unregelmäßig geformten Ballons, der sich von der Fourteenth Street in New York City bis zum Central Park erstreckt.

Donald Barthelme – Autor des Ballons

Der Besitzer und Konstrukteur dieses Ballons ist der Erzähler der Geschichte; Diese Information wird dem Leser gleich zu Beginn präsentiert. Technisch ist es zunächst nicht explizit angegeben, Es wird jedoch aus dem ersten Absatz abgeleitet, da der Erzähler angibt, dass sie den Ballon in der Fourteenth Street angehalten und die Entscheidung getroffen haben, den Ballon nach oben in den Luftraum zu erweitern. Was jedoch nicht klar ist, ist der Grund für den Ballon, die Bedeutung seiner Konstruktion.

Tatsächlich verbringt der Erzähler die meiste Zeit damit, über die Reaktionen der Menschen auf das plötzliche Erscheinen dieser obskuren Struktur nachzudenken. Es wird angemerkt, dass es sowohl positive als auch negative Reaktionen auf den Ballon gab. Einige Leute fanden den Ballon interessant, andere fühlten sich durch seine Anwesenheit geschützt und erwärmt, was im Gegensatz zu denen stand, die sich unter Druck gesetzt und eingeschränkt fühlten. Auch ich suchte nach einem Grund für diesen Ballon, als ich die Geschichte zum ersten Mal las. Den Erzähler als Schöpfer des Ballons die Geschichte erzählen zu lassen, frustrierte mich bis zu einem gewissen Grad. Diese Frustration entstand, glaube ich, aus der Tatsache, dass ich nur wollte, dass er mir die Bedeutung hinter dem Ballon und seiner Konstruktion erzählte. Es war logisch, fühlte ich, zu denken, dass er die Antwort haben würde, zu sehen, wie er seine Installation orchestriert. Aber leider wurde den Bürgern von New York City oder dem Leser nie ein Grund präsentiert.

Zum Glück entdeckte ich, dass ich nicht die einzige Person war, die nach einer Bedeutung hinter dem Ballon suchte. Fast jeder in der Klasse kommentierte, wie er nach einer Metapher oder einer alternativen Lektüre hinter dem Ballon suchte. Es wurde vorgeschlagen, dass der Ballon eine Metapher für das Leben sein könnte. Ich habe mich sicherlich auf diese Idee bezogen und es beim erneuten Lesen des Textes geschafft, Signifikante für diese Metapher zu extrahieren. Es wurde jedoch behauptet, dass der Ballon letztendlich keinen Zweck und keinen Grund hatte. In der Tat heißt es im eigentlichen Text sogar, dass wir nicht auf Bedeutung bestehen sollten und dass angesichts der Tatsache, dass die absolute Bedeutung des Ballons nicht bestimmt werden kann, eine weitere Diskussion überflüssig wäre.

Obwohl dies sinnlos schien, schien es sicherlich plausibel. Der Grund, warum es nicht ganz richtig bei mir saß, war jedoch die Art und Weise, wie ich gelernt hatte, mich Texten zu nähern. Während meiner Schulzeit wurde mir beigebracht, nach alternativen Bedeutungen hinter Geschichten zu suchen. Man hatte mir geraten, einen Text nicht für bare Münze zu nehmen, sondern ihn zu analysieren und zu dekonstruieren. Mit diesem Text war diese Übung jedoch überflüssig. Donald Barthelmes Kurzgeschichte schien eher ein Kommentar zu dieser Empfindung zu sein, alles finden und Bedeutung zuordnen zu wollen; eine Übung, die Barthelme in Frage stellte.

Immer noch saß etwas nicht ganz richtig in meinem Kopf. Ich fand das Ende der Geschichte seltsam und abrupt. Als solches suchte ich nach dem Originaltext und obwohl ich mit leeren Händen auftauchte, stellte ich fest, dass der Text, den ich gelesen hatte, tatsächlich nicht die ganze Geschichte war (ich habe einen Audio-Link zur GANZEN Geschichte bereitgestellt). Dies änderte meine Lektüre des Textes insgesamt. Die letzten Absätze gaben tatsächlich einen Grund für den Ballon. Es zeigte sich, dass der Ballon 22 Tage lang gebaut wurde und dass es sich um eine spontane autobiografische Enthüllung handelte, die mit dem Unbehagen zu tun hatte, das der Erzähler in Bezug auf die Abwesenheit seines Geliebten und seine sexuelle Entbehrung empfand.

Nachdem ich endlich einen unbestreitbaren Zweck für den Ballon entdeckt hatte, fühlte ich mich seltsam erleichtert. Ich dachte jedoch, dass diese Geschichte immer noch eine großartige Plattform bieten würde, um die Schüler einzubeziehen und sie analysieren zu lassen, warum sie ständig nach Sinn suchen. Ich denke, es wäre interessant und informativ, wenn die Schüler die Informationen aus dem Text extrahieren und präsentieren würden, von denen sie glaubten, dass sie ihre persönliche Idee hinter dem Ballon stärkten. Ich würde diese Übung mit der unvollständigen Geschichte machen, bevor ich den Schülern die letzten Absätze vorlege, um ihre Meinung über die tatsächliche Bedeutung des Ballons und seiner Konstruktion zu sammeln. Ich würde fragen, ob sie den Grund für gültig hielten und ob sie glaubten, dass es ein zufriedenstellender Abschluss der Geschichte war.

Ich muss sagen, dass ich den Ballon nach meiner ersten Lektüre nicht besonders mochte, aber nachdem ich die Geschichte jetzt mehrmals gelesen habe, habe ich mich sicherlich für den Text erwärmt. Obwohl es wie eine unschuldige Geschichte erscheint und mehr oder weniger als konventionelle Kurzgeschichte präsentiert wird, sind der Erzählstil und der fragende und beobachtende Charakter des Textes faszinierend und sicherlich offen für viele Diskussionen. Ich würde gerne Donald Barthelme persönlich nach dem Zweck fragen, den Ballon zu schreiben, wenn es einen gibt, schließlich haben wir gelernt, nicht auf Bedeutungen zu bestehen, oder?

Unten ist ein Kurzfilm basierend auf Donald Barthelmes The Balloon:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.