Ausgehend von einer der vielen Konkubinen von Sultan Ibrahim I. (1615-1648) war es äußerst unvorhersehbar, dass Turhan Hatice (1628-1683), ursprünglich bekannt als Nadya, die Mutter von Ibrahims Erben Mehmed IV. werden würde. Da es für einen Sultans Konkubine Um alles andere als eine Sexsklavin zu sein, kam es für eine Konkubine überhaupt nicht in Frage, den Erben zur Welt zu bringen. Kurz nachdem Sultan Ibrahim I. von Turhans Schwangerschaft erfahren hatte, galt er als psychisch instabil und wurde ermordet. Da dieser soziale Standard von Konkubinen nichts anderes als ein Spielzeug ist, ist es nicht verwunderlich, dass nach der Ermordung von Sultan Ibrahim vorgeschlagen wurde, die Macht an seine Mutter Kösem Sultan zu übertragen. Dies scheint ironisch, weil gesagt wird, dass Kösem Sultan derjenige war, der ihrem Sohn Turhan ein Geschenk machte. Turhan weigerte sich, sich zurückzulehnen und zuzusehen, wie die Großmutter ihres Sohnes den Thron bestieg, und wollte unter der Regentschaft des jungen Mehmed IV. regieren. Nicht sehr lange danach wurde Kösem ermordet und der Streit um die Macht endete schnell und ging zu Turhan, der dann als Valide Sultan (Mutter Sultan) bekannt wurde. Obwohl einige glauben, dass Turhan etwas mit Kösems Tod zu tun hatte, kann es nicht bewiesen werden, und persönlich basierend auf meinen Recherchen schien sie nicht der bösartige Typ zu sein, der Kösem wegen Macht ermorden ließ.

Einmal an der Macht, verschwendete Turhan keine Zeit. Im jungen Alter von 14 Jahren wurde wahrscheinlich erwartet, dass sie als solche junge Person und obendrein als Frau einfach die Macht behalten und nichts damit anfangen würde; Turhan überraschte jedoch alle mit dieser Ansicht. Nachdem Turhan ständig sozial unterdrückt worden war, bewies sie allen, dass sie nicht unten bleiben würde.

1658 begann Turhan, sich einen denkwürdigen und erfolgreichen Titel als Sultanin aufzubauen. Mit dem Bau eines Komplexes mit Festungen, einer Schule, öffentlichen Brunnen, einem Markt, einem Grab und ihrem beliebtesten Gebäude innerhalb des Komplexes, der Yeni Camii-Moschee, konnte Turhan ein Projekt wiederbeleben, das etwa 61 Jahre lang aufgegeben wurde. Die ursprünglich 1597 begonnene Yeni Camii wurde erst fertiggestellt, als Turhan an der Macht war und sie 1663 fertigstellte. Es war nicht nur die erste kaiserliche Moschee, die von einer Frau erbaut wurde, sondern es ist auch eine der berühmtesten Moscheen, die jemals gebaut wurden. Heute, Hunderte von Jahren nach ihrer Regierungszeit, steht Hatices Moschee immer noch in Instanbul, Türkei, als Denkmal für ihre Macht und Arbeit. Die Moschee überblickt die Galata-Brücke am Goldenen Horn und ist bei Besuchern und Touristen beliebt. Es steht als Zeichen in der Geschichte.

Turhan Hatice starb 1683 im Alter von 55 Jahren und ist in einem Grab in der Moschee begraben. Sie liegt neben ihrem Sohn und anderen Sultanen, die verstorben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.