Ich habe gerade unseren Graduiertenkurs über Altern und Epigenetik abgeschlossen. In der letzten Woche haben wir uns auf das Konzept der Super Ager konzentriert. Forscher haben durch fMRT entdeckt, dass Super-Ager, die in den 70er und 80er Jahren sind, die Gehirne von 20-Jährigen haben. Was macht das möglich?

Ich denke, eines der wichtigsten Dinge, an die wir uns erinnern müssen, ob wir 20, 30, 40, 70, 80, oder 90 Jahre alt, ist das Gehirn ein Organ, das verkümmern kann, wie es wirklich eine Verwendung ist oder es Organ verlieren. Ich habe das in den alternden Lehrplänen gesagt, aber kognitiver Verfall muss keine normale Alterungsänderung sein. Wir alle können jeden Tag neue Gehirnzellen verlieren und bilden. Das ist der Prozess der Neurogenese.

Artikel wird nach Werbung fortgesetzt

Selbst am Tag unseres Todes können wir etwas Neues lernen. Ich erinnere mich lebhaft an dieses Beispiel an dem Tag, als meine Mutter starb. Ich wusste nicht wirklich, dass sie sterben würde, aber ich wusste, dass etwas nicht stimmte, und ich hatte dieses intuitive Bauchgefühl, dass ich nach Wyoming zurückkehren musste. Natürlich konnte ich nicht rechtzeitig dort ankommen, aber ich rief sie an und sie nahm den Hörer ab. Ich sagte: „Mama, was machst du?“ Und weißt du, was sie getan hat? Sie schrieb einen Dankesbrief an jemanden in der Kirche, von dem sie dachte, dass er nicht genug geschätzt wurde. Es war einfach das Schönste, woran ich mich erinnern kann. Auch in den letzten Monaten ihres Lebens las Mama Shakespeare. Sie baute die Neurogenese bis zum Ende ihres Lebens auf.

Also, einer der ersten Aspekte eines Super ager ist, dass sie wissen, dass das Gehirn eine Verwendung ist es oder es Organ verlieren. Nehmen Sie die Regel an, sich nie zu langweilen. Wir machen und verlieren jeden Tag neue Verbindungen oder Synapsen, bis zu 20 Millionen pro Tag. Das ist unglaublich. Die Regel Nummer eins für das Superaltern ist, immer neue neuronale Wege, neue synaptische Verbindungen herzustellen, um diejenigen zu kompensieren, die verloren gehen. Super Ager gaben an, dass sie gerne neue Fähigkeiten erlernen und die Unbequemlichkeit annehmen!

Die zweite Regel des Super-Alterns ist, dass das Gehirn es liebt, herausgefordert zu werden. Manchmal tun wir unseren älteren Menschen an, dass wir denken, dass sie nicht in der Lage sind. Wir brachten sie in ein Pflegeheim und ließen sie sitzen, und sie verkümmerten. Alles an ihnen verkümmert. Super-Ager fordern das Gehirn ständig in allen Aspekten des Lebens heraus.

Artikel geht nach Werbung weiter

Ich bin ein großer Fan von Bucket Lists. Wir müssen jeden Tag unseres Lebens Bucket Lists haben, damit wir weiterhin neue neuronale Wege aufbauen können. Lerne eine neue Fähigkeit. Vorbei sind die Zeiten, in denen man glaubte: „Man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen!“ Das stimmt einfach nicht. Die tägliche Neurogenese, der Aufbau neuer neuronaler Bahnen, geschieht jeden Tag, wenn wir Gehirn und Körper herausfordern und zusammenarbeiten.

Wir alle brauchen eine bereicherte Umgebung für das Gehirn im Vergleich zu einer verarmten Umgebung. Zu viel Umweltstress und sehr wenig Lebenssinn tragen ebenfalls zur Erkrankung des Gehirns bei. Vor ein paar Wochen saß ich mit einer Klientin in Therapie, sie hatte gerade ihren 50-jährigen Ehemann verloren. Sie trauerte und war zu Recht verzweifelt. Sie musste ihrem Leben wieder einen Sinn geben. Sie ist Krankenschwester, sie muss anderen helfen. Nicht unbedingt in der Krankenpflege, aber wie kann sie wieder einen Sinn in ihrem Leben haben? Sie muss anfangen, ihre Umgebung wieder zu bereichern.

Wenn Sie heute nichts Neues gelernt haben, müssen Sie das tun. Die Art und Weise, wie wir weiterhin neue neuronale Wege aufbauen, muss geübt und wiederholt werden, damit wir uns tatsächlich daran erinnern.

Das Gehirn wiegt typischerweise etwa drei Pfund. Das Gehirn einiger Leute wiegt, wie Sie wissen, etwas weniger. Interessanterweise hatte Albert Einstein ein Gehirn, das nur zweieinhalb Pfund wog. Durch eine Autopsie fanden Wissenschaftler so viele reich verbundene Verbindungen im Gehirn. Sein Gehirn war dicht, weil er ständig lernte und tat.

Artikel geht weiter nach Werbung

Also nochmal, was machen wir, um ein Super Ager zu werden? Ich denke, wir können mit 30, 40 oder 50 Jahren ein Super-Ager sein. Was wir heute tun, beeinflusst, wie wir uns in unseren 80ern oder 90ern entwickeln. Übung ist der dritte große Aspekt des Super-Alterns. Ich trainiere täglich. Ich bin gerade von Tae Kwon Do nach Hause gekommen. Ich mache jetzt seit 20 Jahren Tae Kwon Do und bin ein schwarzer Gürtel fünften Grades. Ich wollte heute wirklich nicht gehen, aber ich habe beschlossen, dass ich gehen kann. Heute kann ich. Ich fühle mich gesund. Ich ging, und ich fühle mich wie eine Million Dollar, weil wir wissen, dass ich in dem Moment, in dem ich Tae Kwon Do mache, meinem Körper sage, dass er aufwachen und lernen soll. In dem Moment, in dem ich Tae Kwon Do mache, sagen all diese neurotropen Faktoren und Proteine, die vom Gehirn stammen, meinem Körper nur: „Gut für dich, sei wachsam, lebe das Leben.“

Tägliches Training ist für unser Gehirn so wichtig. Wir wissen jetzt, dass 20 Minuten pro Tag wahrscheinlich das sind, was wir mit einer Minute Intervalltraining brauchen, um die Herzfrequenz zu erhöhen. Wir wissen, dass auch Meditation hilft. Es ist wichtig, uns zu beruhigen und uns einige Momente der Reflexion zu geben, damit unser Standardmodus-Netzwerk sich selbst reflektieren und darüber nachdenken kann, wie wir heute in die Welt passen. Wir wissen, dass gutes Essen und gesunde Schlafhygiene ein Muss für ein gesundes Leben sind. Super-Ager leben das Leben gut, achtsam, absichtlich und reich. Dies hält die neuronale Zerstörung in Schach. Hier ist ein Bild von einer lieben Freundin von mir, Carole, die 78 Jahre jung ist. Wir sind in einer Tennisklinik. Sie ist unglaublich.

 Lori Russell-Chapin
Quelle: Lori Russell-Chapin

Wir wissen, dass Cortisol ständig durch unser Gehirn und unseren Körper rast. Wir müssen lernen, uns selbst zu regulieren. Denken Sie daran, dass Selbstregulierung einen intrinsischen Kontrollort aufbaut. Die Forschung hat gezeigt, dass etwas Stress dem Körper / Gehirn hilft, Widerstandsfähigkeit aufzubauen, aber zu viel ist schädlich.

Wir wissen, dass Gewalt und Trauma das Volumen des Gehirns beeinflussen, und es beeinflusst die verschiedenen Neurotransmitter, die im Gehirn freigesetzt werden. Wir wissen, dass ein Trauma kollektiv das Gehirn / den Körper schädigt, die Amygdala des Gehirns vergrößert und den präfrontalen Kortex verringert. Bei zu viel Trauma gibt es eine Trennung zwischen der Vorder- und Rückseite des Gehirns. Die Menschen beginnen schließlich instinktiv zu reagieren, anstatt zu reagieren.

Artikel wird nach Werbung fortgesetzt

Super-Ager verlassen sich aufgrund ihres Lebensstils weniger auf verschreibungspflichtige Medikamente. Zu viele Medikamente werden sehr giftig für das System. Ich bin überzeugt, dass wir zu sehr auf verschreibungspflichtige Medikamente und wahrscheinlich auch auf Freizeitdrogen angewiesen sind, um uns bei der Selbstmedikation zu helfen. Hier ist ein Beispiel, in unserem Gehirn- und Verhaltenskurs wollte ich, dass jeder mit dem Instrument namens ResPerate spielt. Es ist eines der wenigen Instrumente, das von der FDA zur Blutdruckkontrolle zugelassen ist. Bei täglicher Anwendung für einige Wochen kann der Blutdruck durch unsere Atemmuster und den Blutfluss kontrolliert werden. Warum kontrollieren nicht mehr von uns aktiv unseren eigenen Blutdruck? Super-Ager üben alle Aspekte des Alterns, so dass viele keine Medikamente zur Blutdruckkontrolle und andere Symptome verwenden müssen.

Klicken Sie hier für ein lustiges Video über Super Agers.

Dynamisches Altern: Einfache Übungen für die Ganzkörpermobilität von Katy Bowman und Kollegen ist ein informatives Buch über Super-Ager. Die Autoren beschreiben, wie einfach es ist, sich anders zu bewegen, unsere Gesundheit und Fitness verbessern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.